Die drei Täterinnen entkommen.

Erkrath. Trickdiebe schrecken auch vor körperlicher Gewalt nicht zurück. Diese Erfahrung hat am Mittwoch eine Seniorin in Erkrath gemacht. Am Mittwochmittag klingelten drei Frauen an der Tür ihrer Wohnung eines Mehrfamilienhauses und baten die alte Frau, deren Alter die Polizei nicht bekanntgibt, um ein Glas Wasser.

Ehemann rettet das Opfer

In der Küche der Seniorin eskalierte die Situation, als die Mieterin zwei der Frauen aus den Augen verlor und nach ihnen schauen wollte. Die Haupttäterin (30 bis 40 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, dickliche Statur, mittellange schwarze Haare) würgte die Seniorin mit Daumen und Zeigefinger, drücke sie gegen die Tür und stopfte ihr ein Tuch in den Mund.

Die Situation rettete der Mann der leicht verletzten Seniorin, der in diesem Moment zurück in die Wohnung kam. Die Frauen ergriffen ohne Beute die Flucht. „Sowohl das Opfer als auch Mann und die Zeugen sind sich einig, dass die Frauen Sinti oder Roma waren“, sagt Polizeisprecher Ulrich Löhe. „Das ist ein Fahndungsmerkmal.“

Zeugen beschreiben die Täterinnen

Die zweite Täterin ist zwischen 25 und 30 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß, hat eine normale Figur, kurze, dunkelbraune Haare. Sie trug eine dunkelblaue Jacke. Die dritte Täterin ist deutlich kleiner, etwa 20 Jahre alt, 1,60 Meter groß, schlank mit langen schwarzen Haren. Sie trug eine braune Jacke. tana

Leserkommentare (4)


() Registrierte Nutzer