Beim TuS Erkrath gehen Anfänger aufs Parkett. Die Könner kommen am 17. März.

freizeit
Das Lächeln sieht schon recht professionell aus: Paare, die sich von Tanzlehrer Hans-Jochen Gottschalk (im Hintergrund) in Schrittfolgen einweisen lassen.

Das Lächeln sieht schon recht professionell aus: Paare, die sich von Tanzlehrer Hans-Jochen Gottschalk (im Hintergrund) in Schrittfolgen einweisen lassen.

Dirk Thomé

Das Lächeln sieht schon recht professionell aus: Paare, die sich von Tanzlehrer Hans-Jochen Gottschalk (im Hintergrund) in Schrittfolgen einweisen lassen.

Erkrath. Vorgemacht sieht es so leicht aus. „Vor, vor, Wechsel-schritt“, sagt Tanzlehrer Hans-Jochen Gottschalk den Rhythmus an. Scheinbar leicht gleitet er über den Boden im Foyer der städtischen Realschule Karlstraße, die Arme erhoben, als hielte er eine Tanzpartnerin. Acht Augenpaare schauen ihm mit zweifelndem Ausdruck zu. Dann kommt der eigene Versuch, wieder ohne Musik, nur mit Gottschalks Ansage: „An der Dame vorbei. . .“

Freitagabend gibt es Tanz als Breitensport beim TuS Erkrath: Quickstep, Langsamer Walzer, Tango – das ganze Standardprogramm. Die Teilnehmer sind längst keine Teenager mehr: „Wir wollten uns gemeinsam ein Hobby erschließen“, sagen Tänzer Christine und Carsten Rinke (beide 42). „Ich denke mal, es würde nicht so gut klappen, wenn er nicht schon Erfahrung im Tanzen hätte“, sagt sie. „Sie macht aber hervorragend mit“, gibt er das Kompliment zurück.

Der Rechtsanwalt als Vortänzer

Der Mann, der vor den Anfängern problemlos zwischen Herren- und Damenschritten wechselt, geduldig die Haltung seiner Schüler korrigiert, ist von Beruf Rechtsanwalt. Ehrenamtlich leitet Gottschalk (56) außer der Tanzsportabteilung noch den Gesamtverein. „Der Boden ist o.k.“, lobt der 56-Jährige das Schulfoyer.

Mit dem Tanzen angefangen habe er im Alter von 14 Jahren, sagt Gottschalk. Als Lehrer hat er sich erst spät betätigt. Die Tanzsportabteilung konnte keinen weiteren Kursleiter bezahlen, da sei er eingesprungen.

Einmal im Jahr tritt Gottschalk als Moderator auf: beim Ball der Tanzsportabteilung unter dem Titel „Fascination of Dance“. Der Tanzabend am 17. März bietet in der Stadthalle im 17. Jahr Schaueinlagen mit Standardtanz und eine Show mit orientalischem Tanz. Stars des Abends werden Caroline Privou und Petra Zimmermann sein – internationale Meister im English Equality genannten Standardtanz der gleichgeschlechtlichen Paare, Mitglieder des TTC Rot-Gold Köln.

Und als Wunsch für die Tanzsportabteilung? „Ich hätte gern ein paar Tänzer mehr“, sagt der Tanzlehrer. Derzeit sind es 25 Mitglieder, mehr als 1600 Sportler seien im Gesamtverein.

Nach anderthalb Stunden startet Gottschalk ein letztes Mal den CD-Spieler, grinst seine Schüler schelmisch an: „Und jetzt noch einmal mit Gegner.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer