Wirtschaft: Das schwedische Unternehmen hat seine neue deutsche Firmenzentrale am Steinhof am Freitag offiziell eingeweiht.

Wirtschaft
Großer Bahnhof bei der Einweihung des Seco-Neubaus: (von links) Thomas Hendele, Fabian Schmidt, Ander Ilstam, Arno Werner, Heribert Schiefer, Michael Klinger, Lars Bergström und Helmut Berterman.

Großer Bahnhof bei der Einweihung des Seco-Neubaus: (von links) Thomas Hendele, Fabian Schmidt, Ander Ilstam, Arno Werner, Heribert Schiefer, Michael Klinger, Lars Bergström und Helmut Berterman.

Dirk Thomé

Großer Bahnhof bei der Einweihung des Seco-Neubaus: (von links) Thomas Hendele, Fabian Schmidt, Ander Ilstam, Arno Werner, Heribert Schiefer, Michael Klinger, Lars Bergström und Helmut Berterman.

Erkrath. Zwei Jahre Bauzeit, 16 Millionen Euro und Platz für 140 Mitarbeiter: Die Seco Tools GmbH hat am frühen Abend ihren neuen Betriebsstandort, das Seco-Kompetenzzentrum am Steinhof offiziell eingeweiht – mit fetziger Musik, Büfett und einer großen Party.

Bereits im Dezember vergangenen Jahres hat das Unternehmen seinen Neubau bezogen. Die Einweihung erfolgte im Anschluss an die jährliche Verkaufstagung des Unternehmens und wurde von mehr als 200 Seco-Mitarbeitern aus Deutschland und Österreich begleitet. Auch Vertreter des Konzernvorstandes aus Schweden und Gäste aus Politik und Wirtschaft waren gekommen. „Die Entscheidung für Erkrath war keine leichte, aber am Ende eine gute Wahl“, sagte Michael Klinger, deutscher Geschäftsführer der Seco Tools.

Den 110 Mitarbeitern stehen 7000 Quadratmeter zur Verfügung

Das neue Gebäude mit seinen hellen, offenen und modernen Strukturen bietet den derzeit am Steinhof arbeitenden 110 Mitarbeitern Platz auf drei Etagen sowohl im Verwaltungsbereich als auch in der angrenzenden Produktionshalle für die Sonderwerkzeugfertigung und einem Lager. Insgesamt stehen 7000 Quadratmeter zur Verfügung – weiteres Wachstum ist bereits eingeplant, insgesamt können am Steinhof bis zu 140 Mitarbeiter tätig werden. „Wir wollten ein Gebäude, dass unseren Ansprüchen gerecht wird. Dabei haben wir uns an unseren internen Werten orientiert: partnerschaftlich, transparent und offene Kommunikation“, sagte Klinger.

„Wir freuen uns, dass die Fertigstellung des Gebäudes in dem dafür vorgesehenen Zeitrahmen zügig vorangegangen ist, obwohl uns die harten winterlichen Bedingungen Anfang und Ende des vergangenen Jahres um jeweils vier Wochen im Projektverlauf zurückgeworfen haben“, sagte Helmut Bertermann, kaufmännischer Geschäftsführer und Leiter des Neubau-Projektes.

Bis Ende des vergangenen Jahres arbeitete die Verwaltung des Unternehmens noch in seinen Räumen an der Freiheitstraße. Schulungszentrum, Lager und die Klein-Produktion von besonders aufwändigen Sonderwerkzeugen befanden sich bereits am Steinhof.

Das schwedische Unternehmen Seco (lateinisch für „Ich schneide“) ist nach eigenen Angaben marktführend in der Metallzerspanung und in mehr als 45 Ländern mit mehr als 4900 Mitarbeitern weltweit tätig. Die deutsche Vertriebszentrale sitzt in Erkrath.

Die Seco Tools GmbH sitzt jetzt mit ihrem neuen Firmensitz auf dem 25 000 Quadratmeter großen Gelände am Steinhof.

Die Zusammenlegung der deutschen Firmenzentrale an einem Standort sei auch erforderlich geworden, „um der wachsenden globalen Nachfrage nach Hochleistungsprodukten und exzellenten Dienstleistungen für die Zerspanungsbranche aus einer Hand zukünftig noch stärker gerecht zu werden“, so Klinger.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer