Neue Monitore übermitteln den Fahrgästen die aktuellesten Daten.

Neue Monitore übermitteln den Fahrgästen die aktuellesten Daten.
Monitore informieren die Passagiere der Rheinbahn künftig über Fahrzeiten, Haltstellen oder Verspätungen.

Monitore informieren die Passagiere der Rheinbahn künftig über Fahrzeiten, Haltstellen oder Verspätungen.

Achim Blazy

Monitore informieren die Passagiere der Rheinbahn künftig über Fahrzeiten, Haltstellen oder Verspätungen.

Erkrath. Monitore in Bussen, die für jedermann sichtbar anzeigen, in welcher Reihenfolge die Haltestellen einer Linie angefahren werden, gibt es schon länger. Sie waren höchst willkommen. Denn wer hat es nicht wenigstens einmal erleben müssen, dass entweder der Fahrer routinebedingt nuschelte oder der allgemeine Geräuschpegel im Bus derart hoch war, dass die besten Ohren die Durchsage nicht verstehen konnten.

Jetzt soll der Service noch besser werden, verspricht Rheinbahn-Vorstandssprecher Michael Clausecker: Bis zum Jahresende will die Rheinbahn alle Busse, die nach Erkrath fahren, mit einem brandneuen Monitor ausrüsten (für längere Busse gibt es zwei), die noch viel detailliertere Informationen weitergeben. Die wichtigeste Fahrgast-Frage, „Wann erreiche ich meine Zielhaltestelle?“, soll dann auf die Minute genau für die aktuellen und die drei folgenden Haltestellen auf dem Monitor angezeigt werden, der vom Bordrechner (ganz hinten im Bus) mit über Funk empfangenen Daten gefüttert wird.

Anschlussverbindungen zur S-Bahn werden angezeigt

Zusätzlich, und darauf ist die Rheinbahn besonders stolz, werden die jeweiligen Anschlusslinien einer Haltestelle angezeigt, zum Beispiel die S-Bahn-Haltepunkte – ganz wichtig und toll für die S-Bahn-Stadt Erkrath, freut sich gestern dann auch Bürgermeister Christoph Schultz beim Ortstermin mit Rheinbahn-Vertretern am S-Bahnhof Morper Allee in Alt-Erkrath. Zu den jeweiligen Anschluss-Verbindungen mit S-Bahn, U-Bahn, Straßenbahn oder Bus wird auch noch angegeben, wann sie abfahren, ob der Anschluss erreicht wird oder nicht oder ob eine Linie gar auf verspätete Passagiere wartet.

Und auch wenn es einmal gar nicht weitergeht, werden die Fahrgäste über ein am unteren Monitor-Ende durchlaufendes Informationsband auf den aktuellen Stand gebracht, wenn etwa Unfälle oder Falschparker den Verkehr ausbremsen. Und noch eine gute Nachricht: Von den wie berichtet vielen fehlerhaften Anzeigetafeln an Erkrather Bushaltestellen sollten jetzt die meisten reibungslos funktionieren, dank der neuen Direktverknüpfung mit dem Server der Rheinbahn. hup

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer