Bei einer Bürgeranhörung können Fragen gestellt, aber auch Kritik geäußert werden. Pläne der neuen Feuerwache werden eine Woche lang ausgehängt. Sie sind auch im Internet verfügbar.

Die alte Feuerwache ist in die Jahre gekommen. Sie muss ersetzt werden.  Archiv
Die alte Feuerwache ist in die Jahre gekommen. Sie muss ersetzt werden. Archiv

Die alte Feuerwache ist in die Jahre gekommen. Sie muss ersetzt werden. Archiv

Thomé

Die alte Feuerwache ist in die Jahre gekommen. Sie muss ersetzt werden. Archiv

Erkrath. Ab dieser Woche können sich die Bürger die Pläne zum Neubau der Feuer- und Rettungswache auf dem Cleverfeld ansehen. Darüber hinaus wird es am übernächsten Donnerstag (26. Januar) eine öffentliche Bürgeranhörung geben. Dort gibt es auch die Gelegenheit Fragen zu stellen oder Kritik zu äußern.

Wer sich die Unterlagen ansehen will: Die Pläne werden ab Donnerstag, 19. Januar, bis zum Donnerstag, 26. Januar im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit in Form eines einwöchigen Aushangs beim Fachbereich Stadtplanung Umwelt/Vermessung an der Schimmelbuschstraße 11-13, zweite Etage, Zimmer 300 während der Dienststunden ausgehängt.

BmU will Naturgebiet als Ersatz für die neue Wache

Die vorgesehenen Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstags in der Zeit von 9 bis 12 und von 13.30 bis 16 Uhr. Freitags ist von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Die Unterlagen können sich interessierte Bürger aber auch auf der Homepage der Stadt Erkrath, unter dem Menüpunkt „Bauen, Planen & Verkehr“ und dann weiter unter „Bebauungspläne“ anschauen.

Wer noch mehr Informationen braucht: Termin für die öffentliche Vorstellung ist Donnerstag, 26. Januar, um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses an der Bahnstraße in Erkrath. Die Stadt informiert über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung, sich wesentlich unterscheidende Lösungen, die für die Neugestaltung oder Entwicklung eines Gebietes in Betracht kommen und die voraussichtlichen Auswirkungen. Den Bürgern wird auch Gelegenheit gegeben, Fragen zu stellen oder Kritik zu üben. Interessant: Die BmU-Fraktion hat zur nächsten Sitzung des Planungsausschusses (24. Januar) beantragt, als Ersatz für das für das für die neue Feuerwache aufzugebene Naturschutzgebiet im Bereich Cleverfeld ein neues Naturschutzgebiet nördlich von Millrath auszuweisen. Ins Auge gefasst wird dabei eine etwa 3,6 Hektar große Fläche nördlich von Millrath, zwischen der S-Bahn Trasse und dem Naturschutz- und FFH Gebiet Neandertal.

Und: In der Sitzung des Feuerwehrausschusses Ende November wurde bekannt gegeben, dass seit dem 1. Dezember vergangenen Jahres bei der Stadt ein neuer Mitarbeiter arbeitet, der sich in Vollzeit um die Projektleitung der neu zu errichtenden Feuerwehrgebäude kümmern wird. Dieser Mitarbeiter habe bereits Erfahrung bei der Projekterrichtung einer Feuerwache in der Stadt Ratingen erworben.

Mit der Stadt Ratingen sei eine Kooperationsvereinbarung für die Dauer von fünf Jahren getroffen worden. Im Zusammenhang mit dem Bau der Feuerwache war es auch zu heftigen Diskussionen um die Machbarkeit der „Sozialen Stadt“ gekommen. wie

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer