Am Sonntag, 18. März, findet der 23. Neandertal-Lauf statt.

Sport
Auf dem Programm des 23. Neandertal-Laufs steht auch wieder ein Rennen für die Jüngsten, die mit vollem Einsatz zur Sache gehen. Stürze wie diese hier gehen aber meist glimpflich aus. Archiv

Auf dem Programm des 23. Neandertal-Laufs steht auch wieder ein Rennen für die Jüngsten, die mit vollem Einsatz zur Sache gehen. Stürze wie diese hier gehen aber meist glimpflich aus. Archiv

Dirk Thomé

Auf dem Programm des 23. Neandertal-Laufs steht auch wieder ein Rennen für die Jüngsten, die mit vollem Einsatz zur Sache gehen. Stürze wie diese hier gehen aber meist glimpflich aus. Archiv

Erkrath. Viele begeisterte Läufer dürften diesen Tag wohl schon mit einem dicken roten Kringel in ihrem Kalender versehen haben – und wer noch nicht dazu gekommen ist, sollte es spätestens jetzt nachholen: Am Sonntag, 18. März, findet der 23. Neandertal-Lauf statt. Mehr als 200 Läufer haben sich bereits angemeldet.

Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter wieder eine Rekordbeteiligung von 1500 Läufern und mehr, wenn Joachim Lederer, Leiter der Sparkassenfiliale am Hochdahler Markt, um 10 Uhr den offiziellen Startschuss gibt. In unterschiedlichen Kategorien machen die Läufer sich dann auf den Weg. Start und Ziel befinden sich in unmittelbarer Nähe des Bürgerhauses in Hochdahl an der Sedentaler Straße 105.

Beim Neandertal-Lauf darf auch gewalkt werden

Insgesamt werden an diesem Tag acht Rennen veranstaltet, darunter fünf Wettbewerbe für Kinder und Jugendliche. Aber nicht nur Jogger kommen beim Neandertal-Lauf auf ihre Kosten, auch die Disziplin Walking/Nordic Walking ist vertreten.

Los geht es ab 10 Uhr mit dem Volkslauf, es folgen der Bambini-Lauf, Walking und Nordic Walking sowie zwei 1000-Meter-Läufe für Schüler unterschiedlicher Jahrgänge. Der Hauptlauf, der eigentliche Neandertal-Lauf über eine Distanz von etwas mehr als 14 Kilometern, beginnt um 11.45 Uhr. Dieser sogenannte Drittelmarathon ist eine ideale Vorbereitung für die Früjahrsmarathons und führt einmal quer durch das Neandertal. Dabei weisen die Organisatoren darauf hin, dass die Strecke nicht nur landschaftlich besonders reizvoll ist, sondern aufgrund der Steigungen auch recht anspruchsvoll.

In diesem Jahr haben die Veranstalter, TSV Hochdahl und TuS Erkrath sowie die Lauftreffs Alt-Erkrath und ASV LT Kemperdick, extra eine Internetseite eingerichtet (siehe Kasten), auf der die einzelnen Laufzeiten und später die Ergebnisse zu sehen sind. Auch Anmeldungen sind dort möglich. Red

Wer auch laufen möchte, kann sich noch bis Mittwoch, 14. März, über die Internetseite des Neandertal-Laufs anmelden. Nachmeldungen werden bis eine Stunde vor dem Start angenommen, kosten aber zwei Euro extra.

Meldegebühren für den Neandertal-Lauf betragen für Erwachsene zehn und für Jugendliche fünf Euro. Alle Kosten und weitere Informationen stehen im Internet unter www.neandertallauf.com

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer