10934415204_9999.jpg

kleinkommentar

Die vergangenen zehn Jahre hat die Stadt die Betreuung der Flüchtlinge und Asylbewerber vor allem Ehrenamtlern überlassen. Dass diese engagierten Frauen und Männer jetzt Unterstützung durch eine Fachkraft erhalten, ist angesichts der steigenden Zahl von Menschen, die ihre Heimat verlassen und nach Deutschland kommen, nur richtig. Ersetzen wird Katharina Schwermann die Ehrenamtler aber nicht. Im Gegenteil, auch in Zukunft werden diejenigen gebraucht, die die Flüchtlinge und Asylbewerber begrüßen und sie auf ihren Wegen zu Behörden, Kindergärten und Schulen begleiten. Ohne Ehrenamtler geht es eben nicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer