Kurzentschlossene wandern heute in den Aaper Wald.

Erkrath. In Zusammenarbeit mit der Wanderakademie in Arnsberg bietet der Sauerländische Gebirgsverein, Abteilung Erkrath, für kommenden Samstag eine Wanderung unter dem Motto „Geheimnisvoller Ort: Frauensteine im Aaper Wald“ an. Auf einer kleinen Anhöhe nahe des Aaper Höhenweges soll ein geheimnisvolles Kraftfeld sein; Die Frauensteine, eine Ansammlung urzeitlicher Steine mit geheimnisvollen Ritzungen.

Gleich drei verschiedene Sagen bieten Antworten: Da soll in germanischer Zeit der „Ur-Rhein“ bei einer gewaltigen Überschwemmung das Land überflutet haben, die Menschen flüchteten auf die Höhen des Aaper Waldes und errichteten aus Steinen einen Altar. Auf diesem opferte eine Priesterin ihr schneeweißes Lieblingspferd, um Wotan zu bewegen, die Fluten zu bannen.

Eine zweite Sage erzählt von weiß gekleideten Hohepriesterinnen der Germanen, die bei „heidnischen Opferfesten“ geweissagt und Zaubersprüche formuliert haben. Der Opferaltar aus Steinen sei dann bei der Christianisierung auseinandergerissen worden, was erklären würde, dass die Steinbrocken daliegen, als seien sie von einem Riesen geschleudert worden. Die dritte Legende rankt sich um die „Wiewerkes“, danach wurden sieben Frauen nach einem Richterspruch in Steine verwandelt.

Für die einen ist es ein Ort mit geheimnisvollem Kraftfeld, um den sich Mythen und Sagen ranken. Für andere bloß eine interessante geologische Ansammlung. Eine andere Sage erzählt von weiß gekleideten Hohe-Priesterinnen, die bei heidnischen Opferfesten geweissagt und Zaubersprüche formuliert haben. Oder wurden hier sieben Frauen nach einen heidnischen Richterspruch in Steine verwandelt? Aber noch heute sollen sensible Menschen sogar ein spezielles Kribbeln spüren. Aber nur, wenn man daran glaubt!

Termin: Samstag, 7. Januar, 10.45 Uhr, Ernst-Poensgen-Allee (Düsseldorf), Haltestelle Sportmeile. Anmeldung unter Telefon 02131/167885, Gäste willkommen. wie

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer