Der Posaunenchor des CVJM Hochdahl gestaltet in der Grundschule Willbeck die etwas andere Unterrichtsstunde.

Der Posaunenchor des CVJM Hochdahl gestaltet in der Grundschule Willbeck die etwas andere Unterrichtsstunde.
Gar nicht so leicht, der Trompete einen Ton zu entlocken. Musiker Johannes Stamm zeigt den Schülern, wie es geht.

Gar nicht so leicht, der Trompete einen Ton zu entlocken. Musiker Johannes Stamm zeigt den Schülern, wie es geht.

Dietrich Janicki

Gar nicht so leicht, der Trompete einen Ton zu entlocken. Musiker Johannes Stamm zeigt den Schülern, wie es geht.

Erkrath. Etwa 100 Schüler der Willbecker Grundschule erhielten gestern eine ganz besondere Musikstunde. Der CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) Hochdahl war mit vier Bläsern seines Posaunenchors angetreten, um den Kindern Blechblasinstrumente vorzuführen. Sabine Osthege, Siegfried Handke, Johannes Stamm und Walter Kreuter bliesen auf Trompeten, Posaunen, Tuba und Sousaphon.

Die Kinder klatschten begeistert Applaus. Hauptperson des vormittäglichen Sonderunterrichts jedoch war Andreas Form, Bundesposaunenwart des CVJM-Westbundes, den die Bläser schon zum dritten Mal nach Hochdahl eingeladen hatten. Ein wunderbarer Pädagoge, der die Kinder durch begeisternde Animation aufwecken konnte. „Ziemlich bekloppt“, forderte er die Kinder heraus, „aber ich habe tatsächlich Trompete studiert.“

„Ziemlich bekloppt, aber ich habe tatsächlich Trompete studiert.“

Andreas Form, Bundesposaunenwart

Die Leidenschaft für das Instrument war jedoch in jeder Sekunde seines Vortrags erlebbar. Pferdeschnaufen, Rasentrimmen, Helikopter-Geräusche – alles konnte er mit seinen neuen und alten Instrumenten hervorzaubern. Aber auch die legendäre Pippi-Langstrumpf-Melodie wurde den Kindern vorgespielt.

Zwischendurch durfte jedes Kind an Blasmundstücken ausprobieren, ob ein Ton kommt. „Gar nicht so einfach“, war das Kinder-Resümee. „31 Bläser sind wir im CVJM Hochdahl“ sagte Sabine Osthege, die Vorsitzende des Posaunenchor-Vereins. Sie selbst hat im CVJM das erste Blasinstrument gelernt, als ihr Sohn in der dritten Klasse damit anfing. „Und seitdem hat mich die Begeisterung nicht mehr losgelassen“, fügt sie hinzu und spielt für die Willbecker Kinder das beliebte Danke-Lied aus dem evangelischen Gesangbuch, in dem auch für die Musik gedankt wird. Tatsächlich gibt es in den Reihen der Hochdahler Blechbläser zehn Jungbläser. Deren Interesse stammt aus der CVJM-Blechbläser-Aktion im Jahr 2015.

Ähnliche Begeisterung erwarten die Musiker auch von der diesjährigen Aktion. Die Bläser des Posaunenchors um Wolfgang Wurth bieten den Kindern an, in der Gemeinschaft das Spielen auf einem Blasinstrument zu erlernen. Bei Bedarf können auch Instrumente zur Verfügung gestellt werden. Pro Halbjahr wird dafür eine Gebühr von 100 Euro vom Verein erhoben. Eine weitere Informationsveranstaltung bietet der CVJM für Montag 6. Februar von 17.30 bis 18.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus Sandheide am Hans Sachs Weg 1 an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer