Vorstand darf ab sofort Spendenquittungen ausstellen.

Erkrath
In der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule sind mehrere Flüchtlingsfamilien untergebracht. Archiv

In der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule sind mehrere Flüchtlingsfamilien untergebracht. Archiv

Anna Schwartz

In der ehemaligen Albert-Schweitzer-Schule sind mehrere Flüchtlingsfamilien untergebracht. Archiv

Immer mehr Menschen fliehen vor Krieg, politischer Verfolgung oder aus wirtschaftlicher Not in den Westen. Auch in Erkrath ist die jüngste Flüchtlingswelle angekommen. Um noch gezielter helfen zu können, hat der seit 30 Jahren bestehende ökumenisch ausgerichtete Freundeskreis für Flüchtlinge jetzt einen gemeinnützigen Verein gegründet. „Damit wir auch Spendenquittungen ausstellen können“, sagt Monika Funk, Vorsitzende des Freundeskreises für Flüchtlinge in Erkrath, die im Vorstand von Irmtrud Piegeler (Stellvertreterin) und Schriftführer Gerd Piegeler unterstützt wird.

Beratung, Betreuung und praktische Hilfe

Die Arbeit des Vereins ist seit Jahren anerkannt und wurde bereits mit dem Bürgerpreis der Stadt Erkrath ausgezeichnet. Dem Verein geht es um die Beratung und Betreuung von Flüchtlingen, um praktische Hilfe, um Deutschunterricht und Öffentlichkeitsarbeit.

Zur Teestube kommen neuerdings Menschen aus dem Iran und aus Syrien, außerdem suchen dort Flüchtlinge aus Ghana, Somalia, dem Kongo, Aserbaidschan, aus Georgien und China oder Tamilen aus Sri Lanka eine Anlaufstelle. „In den Erkrather Notunterkünften leben Flüchtlinge aus 30 verschiedenen Ländern“, sagt Monika Funk. Im vergangenen Dezember lag die Zahl bei etwa 200. Ziel ist es, die Familien in Wohnungen umzusiedeln, wie dies bereits vielfach schon geschehen ist.

Der Verein hilft beim Beschaffen von Einrichtungsgegenständen. Gebraucht werden Waschmaschinen, für Kleinkinder Bobbycars, Puppenwagen und für Schulkinder und Jugendliche Fahrräder.

Das Erzbistum Köln hat grundsätzliche Hilfe für die Kleiderstube zugesagt, die in der früheren Albert-Schweitzer-Schule für die dort lebenden Roma eingerichtet und gemeinsam vom Schulhausmeister und den Roma auf die Beine gestellt wird. Für die syrischen Flüchtlinge wird zudem eine Dolmetscherin gesucht.

Spenden zur Unterstützung des Freundeskreises für Flüchtlinge in Erkrath e.V. können überwiesen werden auf das Konto IBAN DE69 3015 0200 0002 1072 74.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer