Sechs Wochen lang können Kinder und Jugendliche ihre Kreativität entdecken, sich sportlich austoben oder Ausflüge machen.

Sechs Wochen lang können Kinder und Jugendliche ihre Kreativität entdecken, sich sportlich austoben oder Ausflüge machen.
Beim Mitmachzirkus Zapp-Zarapp lernen Jungen und Mädchen Jonglieren, Zaubern oder Akrobatik.

Beim Mitmachzirkus Zapp-Zarapp lernen Jungen und Mädchen Jonglieren, Zaubern oder Akrobatik.

Janicki

Beim Mitmachzirkus Zapp-Zarapp lernen Jungen und Mädchen Jonglieren, Zaubern oder Akrobatik.

Erkrath. Endlich! Die Sommerferien haben begonnen und mit ihnen der Ferienspaß des Jugendamtes der Stadt Erkrath. Das Programm bietet auch dieses Jahr wieder allen Daheimgebliebenen Abwechslung, Spaß und Action. 33 Veranstaltungen stehen zur Auswahl. Bei einigen sind laut Stadt noch Plätze frei.

Der Mitmach-Zirkus ZappZarapp hat wieder am Jugendhaus Sandheide sein Zelt aufgeschlagen und seit Montag proben hier 120 Jungen und Mädchen Jonglieren, Zaubern, Seiltanz und Akrobatik oder als Clowns die Zuschauer zum Lachen zu bringen. Am Samstag, 22. Juli, zeigen sie dann in zwei Shows um 12 und 15 Uhr, dass das Motto „Kannst du nicht war gestern!“ stimmt.

Seit Jahren ist der Zirkus, der immer zur Eröffnung des Ferienprogramms stattfindet, bei Erkraths Kindern so beliebt, dass viele Eltern schon ihren Sommerurlaub entsprechend planen. „Alle 120 Plätze sind wieder vergeben“, freut sich Jugendamtsleiter Werner Meier und ergänzt: „Ich höre immer wieder von Eltern, dass die Kinder begeistert erzählen, wie schön es war. Die Eltern fragen dann schon im Herbst, wann das Zirkusprojekt im nächsten Jahr stattfindet, und planen den Urlaub danach.“

Unter den 33 Angeboten des Ferienprogramms sind auch Projekte, die durch die Initiative „Kulturrucksack NRW“ ermöglicht werden: das DJ-Projekt „Mixperience“, „Kreatives Gestalten von Schmuck und Gebrauchsgegenständen“ oder ein Tanzprojekt mit Sandra Sowa beispielsweise.

„Für nächstes Jahr werden wir frühzeitig ein Programm herausgeben, möglichst schon Anfang des Jahres.“

Werner Meier, Jugendamtsleiter

Außerdem steht in diesem Jahr ein Besuch in der Tierklinik Neandertal auf dem Programm und bei „Cash Royal – real – in echt?“ tauchen die Teilnehmer ganz real in die Welt des Computerspiels „Cash Royal“ ein. Bisher liegen der Stadt Erkrath rund 300 Anmeldungen für den Ferienspaß vor. Doch auch in den Ferien kommen immer noch viele hinzu.

Wer noch mitmachen will, sollte sich also beeilen, denn es gibt nur noch wenige freie Plätze – beispielsweise beim Comic-Zeichnen in der zweiten Ferienwoche (vom 24. bis 28. Juli), bei der Druckwerkstatt „Posterize Yourself“, in der Comic-Portraits im Stil von Andy Warhol und Roy Lichtenstein angefertigt werden (7. bis 11. August). Auch für den Fotoworkshop (14. bis 18. August) für Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren kann man sich noch anmelden, ebenso für „Tai Chi: Kung Fu und Meditation“ und „Mit Grips gegen Muckis“ (beides vom 14. bis 18. August) oder „Selber denken macht schlau“ in der sechsten Ferienwoche (21. bis 25. August).

Hinter den Erwartungen zurück blieben die Anmeldezahlen für das – allerdings erst sehr kurzfristig bekannt gemachte – neue Betreuungsangebot für Schüler der fünften und sechsten Klassen, das auf Elternwunsch eingerichtet wurde. „Für nächstes Jahr wollen wir hierzu frühzeitig ein Programm herausgeben, möglichst schon Anfang des Jahres“, so Meier.

Keine Anmeldung ist übrigens für das offene Angebot des Kinderhauses Sandheide nötig: Hier können interessierte Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 14 Jahren in den Wochen vom 14. bis 18. August und vom 21. bis 25. August jeweils von 11.30 bis 17.30 Uhr vorbei schauen, wann immer sie mögen. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer