Der Bürger- und Heimatverein setzt darauf, dass sich nur mit aktuellen Themen neue und junge Mitglieder gewinnen lassen.

Der Bau der CO-Pipeline – hier zwischen Hochdahl und Alt-Erkrath an der A 3 – beschäftigt auch den Bürger- und Heimatverein.
Der Bau der CO-Pipeline – hier zwischen Hochdahl und Alt-Erkrath an der A 3 – beschäftigt auch den Bürger- und Heimatverein.

Der Bau der CO-Pipeline – hier zwischen Hochdahl und Alt-Erkrath an der A 3 – beschäftigt auch den Bürger- und Heimatverein.

Archiv Dirk Thomé

Der Bau der CO-Pipeline – hier zwischen Hochdahl und Alt-Erkrath an der A 3 – beschäftigt auch den Bürger- und Heimatverein.

Hochdahl. Mancher Verein klagt über Nachwuchssorgen. Auch der Bürgerverein Hochdahl weist in seinem Geschäftsbericht für 2010 auf eine „fortschreitende Überalterung der Mitgliedschaft“ hin. Ein Ziel für dieses Jahr ist es deshalb, das Interesse jüngerer Menschen für die Arbeit des Vereins zu wecken.

Veranstaltungen sind Mitgliederwerbung

Wie das funktionieren könnte, hat der Bürgerverein in den vergangenen Monaten fast nebenbei herausgefunden. Denn die geplanten Veranstaltungen haben nicht nur alle stattgefunden, sie wurden mit zehn bis 120 Teilnehmern auch allesamt gut angenommen. Nicht nur Mitglieder kamen, sondern interessierte Hochdahler, die genügend Gefallen am Bürgerverein fanden, um ihm anschließend beizutreten. „Einen besseren Werbefaktor gibt es offenbar nicht. Mittlerweile haben wir 160 Mitglieder“, sagt Schriftführer Herbert Bander mit Stolz.

„Besonders die heimatkundlichen Veranstaltungen sind gut angekommen“, sagt Bander und nennt eine Exkursion mit Heimatforscherin Hanna Eggerath als Beispiel. „Ziel war Gut Schlickum – das ist auf reges Interesse gestoßen.“ Auch das Bürgerforum hat viele Erkrather angezogen: „Mit der Podiumsdiskussion zu den Themen CO-Pipeline und Autobahnlärm haben wir den Lokschuppen im April gut gefüllt.“

Für dieses Jahr rechnet der Verein unter anderem mit Diskussionsbedarf zum Ausbau des Hochdahler Bahnhofs. Thematisiert werden könnte dieser beim Bürgertreff am 17. März im Jägerhaus an der Leibnizstraße – eine von vielen geplanten Veranstaltungen dieses Jahres.

Weitere Aktionen sind eine Tagesfahrt nach Bonn (14. April), eine Einführung in rheinische Begriffe und Namen (21. Mai), eine Rundfahrt durch den Kreis Mettmann (16. Juni), die heimatkundliche Tagung in der Alten Schule Millrath (17. September), ein Vortrag von Hanna Eggerath über die Mühlen an Düssel, Eselsbach und Mahnerter Bach (17. November) sowie der Weihnachtsmarkt im Lokschuppen (28. und 29. November).

www.bürgerverein- hochdahl.de

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer