wza_400x267_785073.jpg
Wie das Hallendach des Schulzentrums Heinrichstraße mussten mehrere Hallen aufgrund der Schneelast auf den Dächern geschlossen werden.

Wie das Hallendach des Schulzentrums Heinrichstraße mussten mehrere Hallen aufgrund der Schneelast auf den Dächern geschlossen werden.

Dirk Thomé

Wie das Hallendach des Schulzentrums Heinrichstraße mussten mehrere Hallen aufgrund der Schneelast auf den Dächern geschlossen werden.

Erkrath. Ob in Erkrath schon einmal Turnhallen gesperrt werden mussten, weil zu viel Schnee auf deren Dächern lag? Brigitte Wessel, Leiterin des städtischen Gebäudemanagements, kann sich daran nicht erinnern. Zwar sei im vergangenen Winter auch viel Schnee gefallen, aber in Hochdahl beispielsweise nicht so viel wie in den vergangenen Tagen.

Und deshalb hat die Stadt entschieden, elf Turnhallen im Stadtgebiet für die kommenden Tage zu sperren: beide Turnhallen der Grundschule Sandheide, die Hallen der Grundschule Unterfeldhaus, der Regenbogenschule in Kempen, der Albert-Schweitzer-Hauptschule, des Schulzentrums Rankestraße, der Friedrich-Fröbel-Schule, die große Sporthalle von Gymnasium am Neandertal und Realschule in Alt-Erkrath sowie die kleine Halle am Gymnasium am Neandertals.

"Auf den Dächern dieser Turnhallen liegt so viel Schnee, dass die Gefahr besteht, dass die Dächer einbrechen könnten", heißt es in der Mitteilumg der Stadt, die am Mittwochnachmittag per E-Mail an die Schulen und Vereine verschickt wurden. "Wir haben die Nutzer der Halle natürlich auch telefonisch informiert und die Hausmeister haben entsprechende Hinweisschilder für die Vereine aufgehängt", sagt Schulamtsleiter Ulrich Schwab-Bachmann. Die Halle an der Grundschule Falkenstraße beispielsweise kann nach wie vor benutzt werden - sie hat ein geneigtes Zinkdach.

Das Dach der Turnhalle an der Sechseckschule wurde bereits durch eine von der Stadt beauftragte Dachdeckerfirma von der weißen Last befreit, das Dach der Halle der Grundschule Willbeck sollte am Mittwoch im Laufe des Tages an die Reihe kommen. "Wir können aber nicht alle Dächer räumen", sagt Brigitte Wessel. "Dafür haben wir gar nicht die entsprechenden Firmen, die ja bei den Arbeiten auf den Dächern auch bestimmte Sicherheitsbestimmungen einhalten müssen.

Je nach Größe der Flachdächer kostet die Räumung zwischen 500 und 1.000 Euro schätzt Brigitte Wessel. Wann die Turnhallen wieder für die Schüler und Sportler freigegeben werden können, weiß sie allerdings noch nicht. Fest steht: Zum Wochenende soll es wärmer werden, dann könnte der Schnee tauen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer