Katholische Gemeinde St. Johannes der Täufer und Mariä Himmelfahrt widmet sich dem Thema „Schöpfung bewahren“.

Erkrath. Das zentrale Anliegen aller christlichen Kirchen – Bewahrung der Schöpfung – stellt die katholische Gemeinde St. Johannes der Täufer und Mariä Himmelfahrt von Erkrath, Unterfeldhaus und Unterbach in diesem Jahr in den Fokus. In mehr als 40 Veranstaltungen widmet sich die Gemeinde dem Thema „Schöpfung bewahren“. „Wir waren selbst erstaunt, wie viele Ideen wir zu diesem Thema hatten“, sagt die Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Elisabeth Bayer. Ihre Stellvertreterin Silke Erkelenz fügt hinzu: „Irgendwann mussten wir aufhören, weil der Flyer voll war“. Ein halbes Jahr hat die Planung gedauert. Jetzt wurde der Flyer präsentiert. Er wird unter anderem in Geschäften, Schulen und Kindergärten ausliegen. Die Empfänger des Gemeindebriefes erhalten den Flyer automatisch.

Eröffnet wurde das Projektjahr letzten Sonntag mit einer Festmesse in der Unterbacher Kirche.

Höhepunkt wird am 4. Oktober der Dankgottesdienst mit Weihbischof Dominikus Schwaderlapp in der Scheune des Frobeshofes in Unterfeldhaus sein. Nach dem Pontifikalamt werden Tiere gesegnet, ganz im Sinne des großen Franz von Assisi. Und der steht auch Pate zur ersten Veranstaltung im Januar. In der Unterbacher Kirche wird der Sonnengesang des Heiligen Franz mit Musik, Lichtinstallation und Meditation interpretiert. Der Lichtkünstler Fabian Wüstefeld ist den Erkrathern mit seiner Installation in der Kirche St. Johannes in unvergesslicher Erinnerung.

Augenzeugin berichtet von Taifun-Katastrophe

Unter dem Thema Gemeinde-Dialog finden Vorträge statt: Zum Thema „Und jetzt noch die Erde retten“ referiert Dr. Philip Schepelmann vom Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt und Energie über Ökologie und Nachhaltigkeit. Termin: 25. 2., 19.30 Uhr, Pfarrheim, Kreuzstr. 32.

Ebendort spricht auch Dr. Rainer Hagencord vom Institut für theologische Zoologie über „Tiere, die wir lieben – Tiere, die wir essen“ (15.3., 13.30 Uhr). Der Direktor des Wuppertaler Zoos, Dr. Arne Lawrenz, spricht über den „Grünen Zoo“ (22.4., 19.30 Uhr). Das Thema Begegnung bietet andere außergewöhnliche Angebote: „Musik und Tanz für Menschen mit und ohne Demenz“ in der Begegnungsstätte Gerberstraße (19. 7., 15 Uhr). Besonders stolz sind die Organisatoren , dass sie Yolanda R. Esquerra von den Philippinen für einen Tag nach Erkrath holen konnten. Am 26. Februar erzählt sie Schülern des Gymnasiums und der Realschule von den Aufbauarbeiten in ihrem Land nach dem Taifun Haiyan.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer