Der Verein zeichnet seine Mitglieder für Bestleistungen aus.

Clemens Mittelviefhaus, Vorsitzender des TSV.
Clemens Mittelviefhaus, Vorsitzender des TSV.

Clemens Mittelviefhaus, Vorsitzender des TSV.

Janicki

Clemens Mittelviefhaus, Vorsitzender des TSV.

Erkrath. Vorstandsvorsitzender Clemens Mittelviefhaus lobte bei der Jahreshauptversammlung die aus seiner Sicht beeindruckende Entwicklung des Turn- und Sportvereins Hochdahl und zeigte sich zufrieden mit den sportlichen und finanziellen Ergebnissen aus dem Jahr 2016.

Um das Sport- und Fitnessangebot auch in Zukunft attraktiv zu halten, soll es ausgebaut werden. So kann das Vereinsleben des TSV nun auch über Social-Media verfolgt werden. Neben dem Jahresbericht waren die Ehrungen sportlicher Bestleistungen Höhepunkt des Abends: Annika Schmid wurde für ihre herausragenden Leistungen im Turnen geehrt. Die Floorballer des TSV Hochdahl erhielten als amtierende Deutsche Meister besonders viel Applaus von den Mitgliedern.

Rolf Görner wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt

Eine besondere Ehrung gab es für Rolf Görner, der als damaliger Mitgründer des Floorball-Sports in Erkrath für sein 40-jähriges Engagement zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Für 2017 freut sich der TSV Hochdahl mit den 21. Stadtmeisterschaften im Schwimmen auf das nächste große Gemeinschafts-Event, das am Samstag, 14. Oktober, in Kooperation mit den Erkrather Schwimmvereinen TuS Erkrath und DLRG veranstaltet wird.

Mit rund 4000 Mitgliedern ist der 1964 gegründete „Turn- und Sportverein Hochdahl 64“ (TSV Hochdahl) der größte Sportverein Erkraths. Als Mehrspartensportverein werden über 20 verschiedene Sportarten angeboten. Die Vielfalt erstreckt sich von Badminton über Baseball, Behindertensport, Jazz & Modern Dance bis hin zu Volleyball und Wandern.

Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen sowie im Gesundheitsbereich. Ein besonderes soziales Engagement zeigt der TSV Hochdahl seit 1988 als Träger der offenen Kinder- und Jugendarbeit und seit dem Jahr 2002 als Stützpunktverein für „Integration durch Sport“. Im Jahre 2005 wurde dieses Engagement auf Bundesebene mit dem goldenen „Stern des Sports“ ausgezeichnet. 2007 eröffnete der TSV Hochdahl sein eigenes Fitness- und Gesundheitszentrum.

Mit einem breiten Angebot, von aktuellen Fitnessangeboten über den Rehabilitations- bis hin zum Präventionssport, werden im Hochdahler Verein alle Generationen angesprochen. Der Deutsche Olympische Sportbund hat das Fitness- und Gesundheitszentrum bereits mehrfach wegen seines Konzeptes und Angebotes mit dem Qualitätszirkel „Sport pro Fitness“ ausgezeichnet. Red

Anzeige

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer