Blitzmarathon
Symbolbild.

Symbolbild.

dpa

Symbolbild.

Kreis Mettmann. Beim bundesweiten Blitzmarathon ziehen die Verantwortlichen im Kreis Mettmann eine erste positive Bilanz. "Der Großteil aller Verkehrsteilnehmer hat sich an die Geschwindigkeitsbeschränkungen gehalten.", freute sich Polizeioberrat Thomas Decken.

Die Polizei hatte am 40 Stellen im Kreis kontrolliert und dazu mehr als 60 Beamte eingesetzt. Hilfe bekamen die Beamten von 218 Schulkindern an 10 "Kindermessstellen". Die Bilanz der Kotrolleure: 585 Geschwindigkeitsverstöße bei fast 8.000 kontrollierten Fahrzeugen. Im Vergleich zu dem letzten Blitzmarathon im April hat sich die Zahl der Geschwindigskeitsverstöße im Verhältnis zu den kontrollierten Fahrzeugen leider nicht bemerkenswert verringert.

Bis auf wenige Ausnahmen reichte es jedoch die festgestellten Geschwindigkeitsüberschreitungen mit verkehrserzieherischen Gesprächen und Verwarngelder zu ahnden. Nur in 32 Fällen erließen die Beamten Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer