„Brummi-Andi“ steht mam Mittwoch wegen Körperverletzung vor dem Landgericht.

polizei
Andreas B. muss sich wieder vor Gericht verantworten. Unser Foto zeigt ihn 2007 vor dem Wuppertaler Landgericht. Archiv

Andreas B. muss sich wieder vor Gericht verantworten. Unser Foto zeigt ihn 2007 vor dem Wuppertaler Landgericht. Archiv

Andreas Fischer

Andreas B. muss sich wieder vor Gericht verantworten. Unser Foto zeigt ihn 2007 vor dem Wuppertaler Landgericht. Archiv

Monheim/Düsseldorf. Seit seiner frühen Jugend sorgt „Brummi-Andi“ für Schlagzeilen. Immer wieder büchste der heute 25-jährige Sohn eines Monheimer Lastwagen-Fahrers von zu Hause aus und fuhr mit gestohlenen Lastwagen quer durch Europa. Am 25. März 2000 endete eine solche Tour tödlich: Andreas B. raste in Eindhoven mit einem gestohlenen Lastwagen auf eine Polizeisperre zu. Ein Polizist wurde dabei getötet.

Am Mittwoch soll „Brummi-Andi“ erneut vor dem Düsseldorfer Landgericht erscheinen. Diesmal geht es um zwei Körperverletzungen und dreimaliges Fahren ohne Führerschein. Zugetragen hat sich der Vorfall bereits am 18. Oktober 2008. Da geriet Andreas B. in Streit mit einem Nebenbuhler, der angeblich ein Verhältnis mit seiner Frau hatte. Den Mann soll B. zunächst mit einem Warndreieck geschlagen und verletzt haben. Obwohl Andreas B. keinen Führerschein hat, soll er sein Opfer anschließend mit einem Auto verfolgt haben. Danach soll er den Mann noch einmal mit einem Schraubenschlüssel angegriffen haben. arn

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer