Auch im Kresi Mettmann wurden bei Kontrollen zahlreiche Alkoholsünder erwischt.
Auch im Kresi Mettmann wurden bei Kontrollen zahlreiche Alkoholsünder erwischt.

Auch im Kresi Mettmann wurden bei Kontrollen zahlreiche Alkoholsünder erwischt.

dpa

Auch im Kresi Mettmann wurden bei Kontrollen zahlreiche Alkoholsünder erwischt.

Kreis Mettmann. Wenn die Polizei am "Veilchendienstag" eine erste Karnevalsbilanz zieht und dabei von einer Vielzahl von Körperverletzungsdelikten in den vergangenen Tagen berichtet, dann ist das zwar in gewissem Sinne doppeldeutig, aber auf keinen Fall humoristisch oder lustig gemeint.

Denn bei vielen der über Karneval angezeigten Köperverletzungen blieb es nicht beim "Veilchen". Nach einer Schlägerei am späten Rosenmontagabend am Rathausplatz in Monheim droht einem Geschädigten sogar vielmehr die Erblindung auf einem Auge.

Insgesamt wurde die  Polizei in der Zeit vom Altweiber-Donnerstag bis zum Veilchendienstag kreisweit zu 88 Einsätzen wegen Körperverletzung gerufen. Bei einigen dieser Fälle handelte es sich um größere Schlägereien mit mehreren Beteiligten, gegenseitigen und somit gleich einer Vielzahl von Körperverletzungen. In mindestens 45 Fällen hatten die Ereignisse direkten Bezug zu den Karnevalsfeiern, da sie im unmittelbaren Zusammenhang mit karnevalistischen Veranstaltungen oder Umzügen standen. In anderen Fällen, beispielsweise bei häuslicher Gewalt, war oft zumindest der zuvor im karnevalistischen Treiben übermäßig konsumierte Alkohol ausschlaggebend.

Und beim Thema Alkohol gab es auch im Straßenverkehr, trotz vieler Warnungen und Ankündigungen gezielter Alkoholkontrollen im Vorfeld, eine nicht unerhebliche Zahl von Fahrzeugführern, die alkoholisiert unterwegs waren, dabei Unfälle verursachten oder in polizeilichen Kontrollen auffielen und ihre Führerscheine verloren.

Insgesamt berichten die Einsatzkräfte von einem deutlich erhöhten Gewaltpotential während der Karnevalstage, dass in einigen Fällen sogar in Widerstandshandlungen und versuchten Gefangenenbefreiungen gipfelte, wenn die Polizei gegen Randalierer einschreiten, diese festnehmen oder zur Ausnüchterung in Gewahrsam nehmen musste.


 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer