Flötenschüler
Symbolbild.

Symbolbild.

Jens Büttner

Symbolbild.

Monheim. Ein 11- jähriger Junge befand sich am Donnerstagmittag auf dem Weg zur Musikschule, als er von einem Unbekannten angesprochen und angegriffen wurde.

Wie die Polizei mitteilt, war der Junge gegen 13.05 Uhr gemeinsam mit zwei 12-jährigen Mädchen auf dem Berliner Ring unterwegs, als das Trio in Höhe der Volkshochschule von einem unbekannten Jugendlichen angesprochen wurde. Der Unbekannte soll in gebrochenem Deutsch nach dem Weg gefragt haben, woraufhin der hilfsbereite Junge sein Smartphone zur Hand nahm, um mit dessen Hilfe die gesuchte Straße im Internet zu finden.

Als das Trio danach weiterging, sei der Unbekannte den Kindern gefolgt, habe den Jungen erneut angesprochen und ihn aufgefordert, sein Handy herauszugeben. Als sich der 11-Jährige weigerte, habe der Jugendliche eigenständig in die Hosentasche des Jungen gegriffen, um an das Handy zu gelangen.

Der 11-Jährige soll den Angreifer geschubst haben, welcher daraufhin den Jungen mehrfach gegen den Oberkörper geschlagen habe. Schließlich hätte der Unbekannte einen Ast vom Gehweg genommen und dem Kind damit gegen den Kopf geschlagen. Hierbei zog sich das Opfer Verletzungen an der Schläfe zu. Als die beiden Begleiterinnen lautstark um Hilfe schrien und ein Mädchen über Notruf die Polizei alarmierte, ergriff der Täter, ohne Tatbeute, die Flucht in bislang unbekannte Richtung.

Der Tatverdächtige wird als ungefähr 15 Jahre alt beschrieben. Laut Polizei trug er eine graue Hose, ein dunkelrotes Oberteil und eine graue Mütze. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer