Von vielen Zier- und Obstgehölzen können Naturfans sich auch selbst Dekoratives für die Vase schneiden.

Marktfrau Elke Morawa rät, auch die Zweige der Korkenzieher-Weiden in warmes Wasser zu stellen. Dann dauert es nicht lange, bis sie Blätter treiben.
Marktfrau Elke Morawa rät, auch die Zweige der Korkenzieher-Weiden in warmes Wasser zu stellen. Dann dauert es nicht lange, bis sie Blätter treiben.

Marktfrau Elke Morawa rät, auch die Zweige der Korkenzieher-Weiden in warmes Wasser zu stellen. Dann dauert es nicht lange, bis sie Blätter treiben.

Mark Mocnik

Marktfrau Elke Morawa rät, auch die Zweige der Korkenzieher-Weiden in warmes Wasser zu stellen. Dann dauert es nicht lange, bis sie Blätter treiben.

Mitte. Noch sehen sie ziemlich kahl aus, die Zweige in den Händen von Marktfrau Elke Morawa auf dem Bauernmarkt in der Stadt. „Aber in einer Vase mit warmem Wasser dauert es nicht lange, dann treiben kleine grüne Blätter aus den Ästen unserer Korkenzieher-Weiden“, erzählt sie. „Die bringen den Frühling ins Haus. Und in der nächsten Woche kommen Kirschzweige hinzu, die schöne Blüten zeigen. Wir bringen nur Zweige unserer eigenen Bäume auf den Markt.“

WZ-Serie: Markbummel

Es ist ein günstiges Vergnügen. Ein Bund der Korkenzieher-Weide kostet einen Euro. Frühlingszweige als Blumendeko sind ein Hingucker für Tisch und Fensterbank. Es sieht immer wieder toll aus, wenn sich an knorrigen Ästen zarte Blüten öffnen. Ganz gleich ob es Weide, Zierkirsche, Magnolie oder Forsythie ist. Sie erhalten einen Ehrenplatz, vor allem zum Osterfest.

Damit sich die Knospen auch wirklich öffnen, müssen die Gehölze im Garten erst mal eine Frostperiode mitgemacht haben. Passt also. Drinnen werden sie in warmes Wasser gestellt. An einem hellen Fenster zeigen sich dann schnell die ersten zarten Blüten. Tipp: Von vielen Zier- und Obstgehölzen kann man selbst Zweige für die Vase schneiden. Dazu gehören Apfel und Zierapfel, Birne, Blutpflaume, Kornelkirsche und Zwetsche. Hübsch dazu sieht frisches Grün von Birke oder Kastanie aus.

Magnolien sind die Megastars unter den in diesen Breiten wachsenden Blüten-Gehölzen. Sie blühen schon ab März und je nach Sorte bis in den Sommer.

Die Blütenstars für die Vase, die Magnolienzweige, werden lang und schräg mit sehr scharfem Messer angeschnitten und sofort in handwarmes Wasser gestellt. Dazu kommt ein Schuss Glycerin. Sehr schön sehen gelb blühende Forsythien-Zweige zum Osterfest aus, vor allem, wenn daran noch einige bunte Eier hängen. Dann ist der Zimmerschmuck perfekt.

Mit dem richtigen Schnitt blühen die Knospen binnen weniger Tage

Es muss schon deutlich über Null sein, wenn die Zweige geschnitten werden. Dann geht aber die Post ab. Die Knospen öffnen sich in zwei bis drei Tagen. Es reicht also, die Zweige kurz vor dem Fest reinzuholen. Hübsch ist es, dass um diese Zeit auch das Laub mit treibt, man also nicht nur die kahlen Zweige mit gelben Blüten im Zimmer hat, sondern frisches Grün. Je dicker der Zweig, desto leichter lassen sie sich zur Blüte „überreden“.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer