Paul Keusch bleibt ein vorsichtiger Hallenmanager.

Krefeld. Paul Keusch, neuer Geschäftsführer der Seidenweberhaus GmbH, bleibt seiner alten Linie als Manager des König-Palastes treu: "Auch in diesem Jahr werden wir kaum eigene Veranstaltungen durchziehen, sondern als Vermieter auftreten. Das gilt zu 80 Prozent für das Seidenweberhaus." Vermietet Keusch (Foto) Palast oder Saal, ist ihm eine, wenn auch eher kleine, Einnahme sicher - selbst wenn die Show ein Flop wird.

Selbstgemachte Flops hatte der Köpa bekanntlich im ersten Jahr genug - im sechsten bleibt weiter Vorsicht angesagt. Demzufolge reißt das gestern der Presse vorgestellte Programm für den Rest dieses und Anfang nächsten Jahres keinen wirklich vom Hocker. Die Bilanz von 2008 wird zwar erst im Juni vorgelegt, doch rechnet Keusch mit einem ähnlichen Ergebnis wie 2007. Der Steuerzahlen muss wieder ein Millionenloch stopfen - wie andernorts meistens auch.

Nach Niedeckens BAP (18. März) und den Pre-Playoffs in der DEL werden an der Westparkstraße immerhin zwei Weltmeister gekürt. Box-Promoter Universum hat den König-Palast für eine seiner "Champions-Nights" am 25. April gebucht - und verspricht zwei WM-Titelkämpfe in einer noch geheim gehaltenen Gewichtsklasse.

Christof Hawerkamp, Pressesprecher der Hamburger "Universum": "Noch sind die Verträge nicht unterschrieben. Nächste Woche ist alles in trockenen Tüchern, dann kann der Vorverkauf beginnen." Hawerkamp selbst wundert sich über den derzeitigen Box-Hype: "Das darf aber lange so bleiben". Natürlich ist das ZDF in der Krefelder "Champions Night" wieder dabei.

Das "Überraschungsfest der Volksmusik" präsentiert Florian Silbereisen am 5. Mai im Köpa, mit dabei sind Patrick Lindner, das MDR-Fernsehballett, die Dorfrocker, Sepp Maier und Wencke Myrrhe. Billigster Platz: 38,80 Euro.

Der "junge Mann mit den treuen blauen Augen und einem kleinen frechen Lächeln" steigt am 22. Mai auf die Palast-Bühne: Pop-Barde Michael Wendler hat schon 29 Singles und zwölf Alben veröffentlicht. Genau sechs Tage später kommt die "Krachgarten-Tour 2009" nach Krefeld: Das Farin Urlaub Racing Team ist eine richtige Band geworden, hat sogar eine Live-CD herausgebracht. "Wilder, lauter, mächtiger als einer alleine", heißt ein Werbeslogan.

Nach der Sommerpause muss man schon auf den November warten, bis wieder andere als die Pinguine in der Arena Kreise ziehen. Weil Mannheim nicht mehr will, hat der Deutsche Eishockeybund dem König-Palast den Deutschland-Cup angeboten. National-Teams der USA, der Schweiz, Deutschlands und der Slowakei sind im Gespräch.

Vier Tage dauert das Cup-Spektakel. "4000 Besucher pro Spiel brauchen wir mindestens, um die Kosten zu decken", weiß Keusch. Hat Krefeld deshalb keinen Mitbewerber? Freuen wir uns auf André Rieus Wiederkehr im März 2010.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer