Die Pelikane ziehen per Lkw in ihr Freigehege. Der Zoo hofft, dass die Vögel Gefallen an ihren neuen Nistkörben finden und sie kräftig am Nachwuchs arbeiten.

wza_500x333_456939.jpg
Auch in diesem Jahr hofft der Zoo auf Nachwuchs bei den Pelikanen. Die Vögel ziehen am Freitag aus dem Winterquartier in ihr Freigehege.

Auch in diesem Jahr hofft der Zoo auf Nachwuchs bei den Pelikanen. Die Vögel ziehen am Freitag aus dem Winterquartier in ihr Freigehege.

Lothar Strücken

Auch in diesem Jahr hofft der Zoo auf Nachwuchs bei den Pelikanen. Die Vögel ziehen am Freitag aus dem Winterquartier in ihr Freigehege.

Krefeld. Der Frühling naht und die Rosa Pelikane im Krefelder Zoo ziehen nach gut fünf Monaten im Winterquartier wieder auf ihre Anlage am Affenhaus. Jedes Jahr ziehen die Vögel, deren Heimat an Seen, Flussdeltas und Sumpflandschaften in Osteuropa, Asien und Afrika liegt, in den Wintermonaten in den warmen Ponystall um.

Mit dem Frühlingsbeginn starten auch die Pelikane in die Freiluftsaison. Am Freitag ziehen die Vögel per Lkw in ihr Freigehege ans Affenhaus. Für Mensch und Tier wird das keine Spazierfahrt: Je ein Tierpfleger hält einen Vogel während des Transports fest.

Im Stall haben die Koloniebrüter auf gestapelten Strohballen Nistmöglichkeiten. Je mehr Tiere auf engem Raum beieinander leben, desto stärker wird der Drang Eier zu legen. Daher beginnen die Tiere im Stall schon bald mit dem Brutverhalten und der Eiablage.

Das hat auf dem engen Raum im Winterquartier Folgen: Im letzten Winter waren die Pelikane recht ungeschickt und haben mehrmals Eier von anderen Paaren zertreten. Abhilfe sollen jetzt Nistkörbe in der Außenanlage schaffen.

Nachwuchssorgen seien aber nicht angezeigt: Wenn die Tiere umziehen, sind sie immer noch in Brutstimmung. Jetzt hoffen die Pfleger, dass die Vögel ihre neuen Nestkörbe annehmen und dann auf der Außenanlage eine Zucht möglich wird.  

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer