Der Baby-Ameisenbär ist für Besucher zu sehen. Der Nachwuchs sorgte 2010 für einen Zoo-Boom.

statistik
Im Zoo wird Maya, das erste Baby der Großen Ameisenbären, von den Tierpflegern Sabine und Sven Dio von Hand aufgezogen. Bislang ist Maya für Zoobesucher nicht zu sehen gewesen. Ab sofort gibt es immer sonntags um 14.30 Uhr in der Vorhalle des Regenwaldhauses eine öffentliche Fütterung von Maya.

Im Zoo wird Maya, das erste Baby der Großen Ameisenbären, von den Tierpflegern Sabine und Sven Dio von Hand aufgezogen. Bislang ist Maya für Zoobesucher nicht zu sehen gewesen. Ab sofort gibt es immer sonntags um 14.30 Uhr in der Vorhalle des Regenwaldhauses eine öffentliche Fütterung von Maya.

Im Zoo wird Maya, das erste Baby der Großen Ameisenbären, von den Tierpflegern Sabine und Sven Dio von Hand aufgezogen. Bislang ist Maya für Zoobesucher nicht zu sehen gewesen. Ab sofort gibt es immer sonntags um 14.30 Uhr in der Vorhalle des Regenwaldhauses eine öffentliche Fütterung von Maya.

Krefeld. 394.181 Menschen besuchten im vergangenen Jahr den Zoo, 60.854 mehr als im Jahr 2009. Damit erreichte der Zoo der Seidenstadt einen Spitzenwert in seiner Besucherstatistik. Nur nach der Eröffnung des Menschenaffenhauses kamen in einem Kalenderjahr mehr Menschen in den Zoo.

Nach einem schwierigen Start, bedingt durch einen sehr langen Winter und ein nasses Frühjahr, kamen die Besucher erst zum Beginn der Sommerferien scharenweise. Stärkster Monat war der August mit 65.937 Besuchern, der damit zum besucherstärksten Monat in der Geschichte des Zoos wurde. Selbst im „Davu-Jahr“ 2006, in dem das erste Spitzmaulnashorn in NRW geboren wurde, besuchten „nur“ 56.226 Menschen den Zoo.

Ursache für den Boom im vergangenen Sommer war neben den Geburten des kleinen Nashornmädchens Kibibi und des Orang-Utans Changi die Eröffnung des neuen Schmetterlings-Dschungels Ende Juli. Und ab sofort ist auch die kleine Maya, das erste Baby der Großen Ameisenbären, für Zoobesucher zu sehen.

Fast doppelt so viele Jahreskarten wie im Jahr zuvor verkauft

Die wenigsten Besucher kamen im Dezember. 9086 Menschen nutzten in dem kalten Monat die Warmhäuser des Zoos für einen Ausflug in die Tropenwelten.

Mit der Einführung der neuen Preisstaffelung im Januar 2010 stiegen die Jahreskartenverkäufe an. Insgesamt kauften 5491 Menschen eine Jahreskarte, 2966 mehr als im Jahr zuvor. Das entspricht einem Zuwachs der Jahreskartenverkäufe um 217 Prozent. Erstmals konnte im vergangenen Jahr auch die Anzahl der Hunde gezählt werden, die beim Zoobesuch dabei waren: Es waren insgesamt 5492.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer