2012 kamen 461 123 Menschen in den Krefelder Zoo – ein neuer Rekord. In diesem Jahr wird das 75-jährige Bestehen gefeiert.

Dieses Foto von Seilakrobat Kidogo im neuen Gorilla-Garten ging um die Welt und bescherte dem Krefelder Zoo im Dezember noch einmal Zustrom.
Dieses Foto von Seilakrobat Kidogo im neuen Gorilla-Garten ging um die Welt und bescherte dem Krefelder Zoo im Dezember noch einmal Zustrom.

Dieses Foto von Seilakrobat Kidogo im neuen Gorilla-Garten ging um die Welt und bescherte dem Krefelder Zoo im Dezember noch einmal Zustrom.

MN1971

Dieses Foto von Seilakrobat Kidogo im neuen Gorilla-Garten ging um die Welt und bescherte dem Krefelder Zoo im Dezember noch einmal Zustrom.

Krefeld. Der positive Trend bei den Besucherzahlen im Krefelder Zoo hält an: Nach dem Superjahr 2011 mit 446 915 Besuchern kamen im gerade abgelaufenen Jahr noch mal deutlich mehr, nämlich 461 123, in den Tierpark. Damit hat der Zoo das beste Ergebnis in der Besucherstatistik seit seiner Gründung im Jahr 1938 erzielt.

Auch bei den Jahreskarten konnte eine weitere Steigerung verbucht werden. Im Vergleich zu 2011 mit 7859 Inhabern waren in 2012 am 31. Dezember 10 385 Menschen mit Jahreskarte. Diese Entwicklung ist besonders erfreulich, da vor allem das Frühjahr wegen der schlechten Wetterbedingungen unterdurchschnittliche Besucherzahlen brachte. Dies sei dann aber vor allem in den Sommermonaten wieder aufgeholt worden, teilte der Zoo gestern mit.

Wie schon in vergangenen Jahren war der Juli mit mehr als 61 000 Besuchern der stärkste Monat. Mit der neuen Attraktion der Gorilla-Anlage, die am 3. Mai eröffnet wurde, erzielte der Zoo mit über 56 000 Besuchern einen neuen Mairekord.

Das operative Geschäft wurde vor allem durch den Abschluss der zwei großen Neubauprojekte der Futtermeisterei und des Gorilla-Gartens bestimmt. Während die drei Millionen Euro teure neue Futtermeisterei für die Besucher unbemerkt an den Start ging, wurde die neue Gorilla-Anlage von den Krefeldern wie auch von ihren neuen Bewohnern gut angenommen. Die Eingewöhnungsphase des noch jungen Silberrückens „Kidogo“ und der beiden Gorilladamen „Oya“ und „Muna“ in ihrem 2,4 Millionen Euro teuren Haus samt Außenanlage scheint abgeschlossen, denn nach den ersten Paarungen zu Beginn des Winters zeigte sich „Kidogo“ besonders entspannt. Seine äußerst geschickte Seilakrobatik, die zufällig fotografisch festgehalten werden konnte, fand ein weltweites Echo und große Bewunderung in den Medien – und brachte dem Zoo überraschenderweise zahlreiche Besucher noch im späten Dezember.

Zahlreiche Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

Auch für das Jubiläumsjahr 2013 erhofft sich der Krefelder Zoo nun gute Besucherzahlen. Zum einen locken die zahlreichen Veranstaltungen zum 75-jährigen Zoobestehen, zum anderen können die Eintrittspreise für Einzelpersonen wie auch für Familien und Gruppen weiterhin im überregionalen Vergleich mit anderen Einrichtungen mithalten. Besonders lohnt sich für Tierfreunde – ob einzeln oder als Familie –, die häufiger in den Zoo kommen, der Kauf einer Jahreskarte, da sich ihre Anschaffung schon beim vierten Besuch rechnet. Im Jubiläumsjahr 2013 können auch zahlreiche Veranstaltungen mit der Jahreskarte genutzt werden

Informationen gibt es im Internet unter www.zookrefeld.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer