Covestro unterstützt das Projekt der Stadt Krefeld mit 19 000 Euro.

Covestro unterstützt das Projekt der Stadt Krefeld mit 19 000 Euro.
Digitales bestimmt immer mehr den Alltag.

Digitales bestimmt immer mehr den Alltag.

dpa

Digitales bestimmt immer mehr den Alltag.

Vom Analogen zum Digitalen. Viele Firmen und Verwaltungen haben diesen Schritt schon vollzogen. So auch die Stadt Krefeld. Die eröffnet nach den Sommerferien ein „Zentrum für digitale Lernwelten“ im Behnisch-Haus. In einem ersten Schritt wird ein „Multimedia Lab“ mit Hard- und Software eingerichtet. Dort werden Lehrer künftig im Bereich digitale Geräte und Medien fortgebildet. Darüber hinaus steht das Zentrum auch Schülergruppen als außerschulischer Lernort zur Verfügung. Sie können in den Räumlichkeiten mehr über Algorithmen, Programmieren oder die Steuerung von Technologien erfahren. Ermöglicht wird das Ganze durch die Unterstützung des Werkstoffherstellers Covestro mit 19 000 Euro.

Multimediale Ausstattung mit Smart-Boards und 3D-Drucker

„Dank der Spende von Covestro kommen wir unserem ambitionierten Ziel deutlich näher: Einen zentralen Ort der digitalen Bildung für alle Krefelder Schulen zu etablieren, der mit modernsten technischen Geräten ausgestattet ist“, betont Krefelds Oberbürgermeister Frank Meyer. Digitale Medien bestimmten den Alltag.

Die Krefelder Schulen gingen verstärkt auf diese Entwicklung ein. „Schülerinnen und Schülern Medienkompetenz zu vermitteln – das steht ganz oben auf der Agenda unserer Schulen. Und mit unserem ‚Zentrum für digitale Lernwelten’ kommen wir da einen großen Schritt weiter“, sagt Meyer, der sich über das Engagement der Wirtschaft in diesem Bereich freut. Im „Zentrum für digitale Lernwelten“ stehen Präsentationsmöglichkeiten wie Beamer, Smart-TV und Smart-Board zur Verfügung. Zusätzlich werden Notebooks, ein Notebookwagen, ein 3D-Drucker und eine Audioanlage sowie Software-Lizenzen für Lern-Apps erworben, mit denen Kinder und Jugendliche spielerisch digitale Grundkompetenzen einüben können. Die multimediale Ausstattung des Raumes ermöglicht zudem Gruppenarbeiten. Des Weiteren sind Kooperationen mit dem Jugendamt, Eltern und Sozialarbeitern angedacht – so kann das Zentrum noch intensiver genutzt werden. „Die Digitalisierung verändert unsere Lebens- und Arbeitswelt grundlegend. Das ‚Zentrum für digitale Lernwelten’ vermittelt Lehrern und Schülern digitale Kompetenzen. Das ist Grundlage dafür, um die Möglichkeiten, die uns in unserer zunehmend digitalisierten Welt begegnen, künftig besser nutzen zu können“, sagt Daniel Koch, NRW-Standortleiter von Covestro.

Digitalisierung sei ein Top-Thema für das Unternehmen. „Unsere Geschäftsprozesse werden zunehmend direkter, digitaler und kundenfreundlicher. Und wir sind daran interessiert, dass sich die Lebensbedingungen an unserem Standort in Krefeld weiter positiv entwickeln. Mit unserer Spende verbinden wir beide Ansätze“, so Koch. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer