Richter Hammer
$caption

$caption

Krefeld. Da nutzte dem 47-jährigen, in Krefeld lebenden Spanier keine Reue und nicht der vehemente Einsatz seines Verteidigers, er wurde zu einer zehnmonatigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann in der Zeit von Oktober 2009 bis Juni 2010 in mindestens neun Fällen kinderpornografische Daten heruntergeladen hat. Sie befanden sich auf seinem Notebook und zeigten sexuelle Handlungen an und mit minderjährigen Jungen und Mädchen.

Aufmerksam auf die Sache war das Bayerische Landeskriminalamt geworden. Dort beobachtete man schon lange entsprechende Tauschbörsen. Der nicht vorbestrafte Angeklagte gab den Besitz der Dateien zu, wollte sie aber nicht verbreitet haben.

Sein Geständnis bewahrte ihn vor einer von der Staatsanwältin beantragten höheren Strafe. Zusätzlich wird er einen Betrag von 1000 Euro an den Verein Kinderdorf zahlen müssen. Und das benutzte Notebook wurde eingezogen. hw

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer