In Stahldorf herrschte am Freitagmorgen Ausnahmezustand. Der Kampfmittelräumdienst hat unter großen Sicherheitsvorkehrungen eine Bombe aus dem Zweiten Weltkried entschärft.

wza_500x341_579392.jpg
WZ-TV-Kameramann Martin Wagner (im Hintergrund) nimmt die Bombe ins Visier.

WZ-TV-Kameramann Martin Wagner (im Hintergrund) nimmt die Bombe ins Visier.

Andreas Bischof

WZ-TV-Kameramann Martin Wagner (im Hintergrund) nimmt die Bombe ins Visier.

Krefeld. Nach 20 Minuten war die Gefahr gebannt: Der Kampfmittelräumdienst hat am Freitagmorgen in Stahldorf eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Der Blindgänger war unter einem Gartenteich eines Grundstücks am Lewesweg gefunden worden.

Polizei und Feuerwehr riegelten rund 500 Meter um den Fundort alles ab. Die Menschen mussten teilweise ihre Häuser verlassen. Gegen 10.30 Uhr gaben die Experten Entwarnung: "Alles ist pronlemlos gelaufen. Die Bombe ist entschärft", sagte Sprenstoffexperte Jost Leisten. WZ TV war kurz nach der Entschärfung am Fundort und sprach mit Leisten über den Einsatz in Stahldorf.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer