bb9f31df-af67-462b-8689-1fb784e9e40c.jpg
Mit Atemschutz musste die Feuerwehr vorgehen.

Mit Atemschutz musste die Feuerwehr vorgehen.

Samla

Mit Atemschutz musste die Feuerwehr vorgehen.

Krefeld. Schwarzer Rauch aus Keller und Obergeschoss sowie schreiende Kinder in einem Reihenhaus am Bruderschaftsweg sind am Donnerstag gegen 17 Uhr der Feuerwehr gemeldet worden. Zum Einsatz rückten der Löschzug der Feuerwache 1 und Feuerwache 2, der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Fischeln sowie der Rettungsdienst der Stadt aus.

Bei Eintreffen der Feuerwehr konnte eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller und dem oberen Geschoss  festgestellt werden. Laut Anrufer sollten sich noch Personen im Objekt befinden, darunter schreiende Kinder. Es wurden sofort  von der Feuerwehr zwei Trupps unter Atemschutz zur Rettung der Bewohner eingesetzt. Ein weiterer Trupp wurde zur Brandbekämpfung im Keller des Gebäudes eingesetzt.

Geistesgegenwärtig wurden vor Eintreffen der Feuerwehr durch die Bewohner die beiden Enkelkinder bei Nachbarn in Obhut gegeben. Ein Löschversuch durch den Eigentümer brachte nicht den erwünschten Erfolg. Das Kellerfeuer konnte schnell von der Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Die beiden Personen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation dem Rettungsdienst übergeben. Eine Person wurde in die Uni Klinik Düsseldorf, zur Behandlung in einer Druckkammer, transportiert.

Das Gebäude musste durch die starke Rauchentwicklung mittels Überdruckbelüftung rauchfrei gesetzt werden. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben, die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. yb 

 

 

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer