Call-Center-Betreiber Sitel schafft in Fichtenhain rund 300 neue Stellen. Eine Chance für Arbeitslose, wieder einzusteigen.

Arbeitsplatz Call Center. Die Firma Sitel schafft in Krefeld rund 300 neue Stellen.
Arbeitsplatz Call Center. Die Firma Sitel schafft in Krefeld rund 300 neue Stellen.

Arbeitsplatz Call Center. Die Firma Sitel schafft in Krefeld rund 300 neue Stellen.

Archiv

Arbeitsplatz Call Center. Die Firma Sitel schafft in Krefeld rund 300 neue Stellen.

Krefeld. Während die Beschäftigten bei Nirosta nach dem Verkauf an den finnischen Konzern Outokumpu den Abbau von Stellen fürchten, gibt es auch gute Nachrichten für den Krefelder Arbeitsmarkt: Der US-Call-Center-Betreiber Sitel wird im Europark Fichtenhain kräftig wachsen. Die Zahl der Mitarbeiter soll im Laufe des Jahres von derzeit 600 auf etwa 900 erhöht werden.

Hauptgrund: Die deutschen Kunden des Internet-Auktionshauses Ebay werden künftig aus Krefeld betreut. Nach Firmenangaben gilt dies mindestens für die nächsten drei Jahre. Mehr Mitarbeiter braucht Sitel auch, um die Anforderungen der MobilfunkKunden Vodafone und Deutsche Telekom erfüllen zu können.

Damit die neuen Stellen rasch besetzt werden, kooperiert Sitel mit der Agentur für Arbeit. „Für Arbeitslose bietet sich hier eine sehr gute Chance, wieder eine Anstellung zu finden“, sagt Ingo Zielonkowsky, Chef der Agentur in Krefeld.

Laut Sitel-Manager Ingo Liendgens handelt es sich um unbefristete Stellen. „Die neuen Mitarbeiter sind bei uns angestellt, nicht bei einer Zeitarbeitsfirma. Wir bieten zum Einstieg eine bezahlte, sechswöchige Schulung.“

Bruttolohn von durchschnittlich 9,10 Euro in der Stunde

Den Bruttolohn im Call Center beziffert Liendgens auf durchschnittlich 9,10 je Stunde. Die Arbeitszeit pro Woche könne zwischen 36 und 48 Stunden liegen. „Bereits über 80 Prozent unserer Mitarbeiter haben Verträge ohne Befristung. Dieser Wert soll noch zulegen“, sagt Liendgens.

Marktführer Die US-Firma Sitel bezeichnet sich als weltweit führender Anbieter von Call Centern. 52 000 Mitarbeiter in 26 Ländern sind demnach für das Unternehmen tätig. Den Umsatz im Jahr 2010 gibt die Firma mit 1,55 Milliarden US-Dollar an.

Tätigkeiten Zu den zentralen Tätigkeiten zählen die Kundenbetreuung und -gewinnung. Hinzu kommen aber auch technische Hilfen, die die Mitarbeiter telefonisch leisten können.

Betriebszugehörigkeit Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Call-Center-Mitarbeitern beträgt knapp 51 Monate.

Sitel betreibt in Deutschland sieben Center. Neben Krefeld gehören dazu mit jeweils einem Büro die Standorte Düsseldorf, Wittenberg, Berlin und Potsdam. Zwei Center gibt es in Dessau. In Krefeld ist Sitel seit 1996 vertreten. Von hier werden unter anderem die Anrufe von Kunden der Firmen Saturn, Philips, American Express und Microsoft betreut.

Wer sich für eine Stelle bei Sitel interessiert, kann sich bei der Arbeitsagentur in Krefeld melden. Kontakt: Katrin Schneider, Telefon 92 1128. Oder direkt bei Sitel:

www.sitel.de

Leserkommentare (6)


() Registrierte Nutzer