Hafen Krefeld; Rhein; Rheinhafen; Wendebecken
Hafen Krefeld

Hafen Krefeld

Bischof, Andreas (abi)

Hafen Krefeld

Krefeld. Das deutsche Mühlenunternehmen GoodMills verlagert seinen Kölner Produktionsstandort ab 2020 in den Krefelder Hafen. "Die neue hochmoderne Mühle bedeutet nicht nur eine ideale Ergänzung des Unternehmensbestandes im Hafenbereich, sondern auch die Verlagerung eines der bedeutendsten Mühlenstandorte Europas nach Krefeld", sagt Oberbürgermeister Frank Meyer.

Im vergangenen Jahr hatte GoodMills sein Grundstück im Deutzer Hafen an die Stadt Köln verkauft, seither hat das Unternehmen mehrere Standortalternativen in NRW für einen Mühlenneubau geprüft. Die verkehrstechnische Anbindung via Wasser, Schiene und Straße war dabei ein wichtiges Bewertungskriterium. „Unsere Eisenbahn und der Hafen werden auch von dem neuen Projekt profitieren“ betont Rheinhafengeschäftsführer Sascha Odermatt, „über 300.000 Tonnen Getreide zusätzlich bedeuten ein stabiles Standbein in der Lebensmittellogistik“.

Gütervolumen im Hafen steigt deutlich an

Mit der neuen Mühle kommen im Hafen ab 2020 fast 50 Prozent Gütervolumen bei einem klassischen Massengut hinzu. GoodMills hat im Krefelder Rheinhafen bereits ein Grundstück von 47.000 Quadratmetern erworben. "Das große Engagement und die Unterstützung, die wir bei der Standortsuche von der Stadt Krefeld und den Hafenbetrieben erhalten haben, hat uns überzeugt hier langfristig die richtige Standortentscheidung getroffen zu haben“, sagt Gunnar Steffek, Sprecher der Geschäftsführung von GoodMills Deutschland. Die Bauarbeiten im Krefelder Hafen sollen im nächsten Jahr beginnen. Geplanter Produktionsstart in Krefeld ist 2020. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer