wza_500x334_427435.jpg
Mitten im Kommunalwahlkampf muss CDU-Fraktionschef Wilfrid Fabel vor Gericht.

Mitten im Kommunalwahlkampf muss CDU-Fraktionschef Wilfrid Fabel vor Gericht.

Bischof

Mitten im Kommunalwahlkampf muss CDU-Fraktionschef Wilfrid Fabel vor Gericht.

Krefeld. In einem Schreiben an das nordrhein-westfälische Bau- und Verkehrsministerium spricht sich Wilfrid Fabel, Fraktionsvorsitzender der CDU im Rat der Stadt Krefeld, erneut für eine Realisierung der Güterzugstrecke Eiserner Rhein entlang der Autobahn A 52 aus.

Er gehe davon aus, dass diese Variante, die auch vom Ministerium selbst präferiert werde, "sinnvollerweise vom deutsch-niederländischen Grenzgebiet bis zu den niederrheinischen Rheinhäfen" verlaufen solle.

Fabel weist auf den Beschluss des Stadtrates hin, 150000 Euro für eine Studie zur Trassenführung des Eisernen Rheins bereitzustellen. Er schlägt vor, die Ergebnisse dieser Studie mit den Erkenntnissen des Ministeriums abzugleichen und in Einklang zu bringen.

Mit einer solchen Planungsvariante sei es möglich, das Bundesverkehrsministerium und die Deutsche Bahn von der Neubautrasse zu überzeugen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer