Schon der erste Tag der Energiesparmesse war gut besucht. Geöffnet ist bis Sonntag.

wza_1500x1012_637656.jpeg
Eröffnet wurde gestern die Energiesparmesse im Biebricher Saal auf dem Galopprennbahn-Areal.

Eröffnet wurde gestern die Energiesparmesse im Biebricher Saal auf dem Galopprennbahn-Areal.

Andreas Bischof

Eröffnet wurde gestern die Energiesparmesse im Biebricher Saal auf dem Galopprennbahn-Areal.

Krefeld. Im fast 100 Jahre alten Biebricher Saal unter der Rennbahn-Tribüne pulsiert bis einschließlich Sonntag die Zukunft. Die Energiesparmesse hat schon am gestrigen Eröffnungstag zahlreiche Interessenten angelockt. Die Parkplätze waren voll. Die vierte Auflage der Messe ist erstmals auf rund 750 Quadratmetern auf der Galopprennbahn im Stadtwald zu Gast. Sie wurde am Freitag von Bau-, Planungs- und Umweltdezernent Thomas Visser eröffnet, Schirmherr ist Oberbürgermeister Gregor Kathstede. Für einen von mehreren Fachvorträgen war am Freitag Meteorologe Sven Plöger eingeladen.

Ein "Ferrari" auf zwei Rädern wird mit Öko-Strom betrieben

Die Messe will Antworten geben auf die Fragen rund um die Themen Energieeffizienz und Umwelttechnologien. "Meine Fragen sind alle beantwortet", sagt Zoran Reischel (54), der sich vor dem Saal von einer Fachfirma Fotovoltaik demonstrieren lässt. Reischel macht zurzeit sein 30 Jahre altes Haus zukunftssicher für seine drei Kinder und deren Enkel. "Ich bin hier sehr gut beraten worden, habe schon Termine vereinbart, und bald geht der erste Auftrag raus."

Am Stand der Stadtwerke Krefeld, die mit der Firma Bauen und Leben an der Glockenspitz Veranstalter der Messe ist, findet der Besucher einen "Ferrari" auf zwei Rädern. Ebenso wie "Tante Paula" und "Maximilian" ist das ein mit Öko-Strom betriebener Roller. Gefahren wird er wie ein Motorrad, mit Gangschaltung, Gaszug und Bremsen. Nur "Tante Paula" ist nicht ganz so schnell: Die Geschwindigkeit ist auf 30 km/h begrenzt.

An den drei Tagen finden auf der Galerie insgesamt 17 hochkarätige Fachvorträge statt. Die reichen in ihrer Themenvielfalt vom Praxisbericht zum Kleinkraftwerk über Elektrowärmepumpen und Dachisolierung bis zum Thema "Strom sparen kinderleicht", präsentiert von Schülern der Grundschule Sollbrüggen.

Für den 62 Jahre alten Architekten Hartwig Mayntzhusen triff die Messe "des Pudels Kern". Sie sei genau das, was er gesucht habe. Konkret habe er sich nach Wärmedämmung im Dachbereich erkundigt. "Ich hatte Fragen zur Zwischensparrendämmung zum nachträglichen Einbau in Altbauten und zur Wärmerückgewinnung." Er hält einen Stapel Prospekte hoch. "Da sind die Antworten drin."

Geöffnet ist am Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag 10 bis 16 Uhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer