Japanischer Sportartikel-Hersteller eröffnet sein Zentrallager für Europa an der A 44. Rund 120 Arbeitsplätze entstehen.

ansiedlung
Diese riesige Halle im Süden Krefelds wird bald mit Asics-Artikeln gefüllt sein.

Diese riesige Halle im Süden Krefelds wird bald mit Asics-Artikeln gefüllt sein.

Dirk Jochmann

Diese riesige Halle im Süden Krefelds wird bald mit Asics-Artikeln gefüllt sein.

Krefeld. Wer sich für Laufschuhe des japanischen Herstellers Asics entscheidet, bekommt seine Ware demnächst aus Krefeld. Denn dort entsteht derzeit das neue Zentrallager des Unternehmens für Europa. Investiert werden mehr als 50 Millionen Euro. Rund 120 Arbeitsplätze sind damit verbunden. Einen Direktverkauf wird es nicht geben.

Eigentümerin der Fläche ist die Immobilienfirma Segro. Das Unternehmen hat mit Asics einen Mietvertrag abgeschlossen, der über zehn Jahre läuft. Am Freitag wurde die erste von zwei Hallen übergeben. Im Sommer 2015 folgt die nächste. Zusammen verfügt Asics dann an der A 44 über eine Fläche von 72 000 Quadratmetern. Für mögliche Erweiterungen hat sich das Unternehmen weitere 24 000 Quadratmeter gesichert.

Laut Asics-Manager Gerhard Schumacher nimmt das Lager bis Herbst 2015 den vollen Betrieb auf. Ein Großteil jener knapp 100 Arbeitsplätze, die Asics heute in Neuss hat, werden bis dahin nach Krefeld verlagert.

Zehn Millionen Teile werden pro Jahr umgeschlagen

Pro Jahr laufen ab Herbst nächsten Jahres etwa zehn Millionen Teile durch das Lager im Segro Logistik-Park. Den Schwerpunkt bilden Laufschuhe. Hinzu kommen Textilien.

„Wir setzen auf den Standort Krefeld“, so Schumacher. „Bis 2017 kann die Zahl der Mitarbeiter durchaus auf 150 wachsen.“ Der Manager lobte die gute Lage zwischen Rotterdam und der Rhein-Ruhr-Region mit einer hervorragenden Anbindung an Straße, Schiene und Wasserweg.

Oberbürgermeister Gregor Kathstede verwies darauf, dass Ansiedlungserfolge wie im Fall Asics auch auf die Präsenz Krefelds bei der Immobilienmesse Expo in München zurückzuführen seien. „Wer unser Engagement dort kritisiert, verkennt solche Erfolge“, so Kathstede.

Mit der Anmietung von Asics ist der Logistik-Park mit insgesamt 140 000 Quadratmetern fast vollständig ausgebucht. Der letzte Abschnitt ist im Bau. Dort stehen noch 11 000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung.

Leserkommentare (8)


() Registrierte Nutzer