Der 15-jährige Kater wurde eingeschläfert, weil er sehr krank war. Sohn Patan tritt sein Erbe an.

32476815104_9999.jpg
Kater Leonardo musste eingeschläfert werden.

Kater Leonardo musste eingeschläfert werden.

Zoo Krefeld

Kater Leonardo musste eingeschläfert werden.

Krefeld. Die Tierpfleger im Krefelder Zoo trauern um den Schneeleoparden Leonardo. Der 15-jährige Kater wurde vor wenigen Tagen eingeschläfert, weil er sehr krank war. Er litt unter einer hartnäckigen Ohr- und Nebenhöhlenentzündung, die sich selbst nach wochenlanger Behandlung mit Antibiotika nicht besserte. Als er dann auch noch mit dem Fressen aufhörte, entschloss sich das Zooteam zur Einschläferung.

Leonardo wurde im April 1995 im Krefelder Zoo geboren und war Vater von insgesamt acht Jungtieren. Seinen letzten Nachwuchs, den Kater Patan und die Katze Tara, zog er alleine auf, nachdem seine Partnerin Lea gestorben war – und sorgte damit für eine biologische Sensation. Denn die in Asien lebenden Schneeleoparden gelten eigentlich als strikte Einzelgänger, die Mutter duldet den Vater nicht in der Nähe ihres Nachwuchses. Leonardos pädagogisches Verhalten, das er an den Tag legte, wurde so vorher weder in anderen Zoos noch in der freien Wildbahn beobachtet.

Sohn Patan, geboren im Mai 2010, wird nun das Erbe seines Vaters antreten. Er soll der neue Zuchtkater im Krefelder Zoo werden. Bis es soweit ist, werden aber noch knapp zwei Jahre vergehen. Eine neue Partnerin wurde dem Zoo bereits vom Zuchtbuchführer aus Helsinki versprochen. „Wir werden eine gute neue Zuchtkatze zugeteilt bekommen, da der Krefelder Zoo europaweit die besten Zuchterfolge bei Schneeleoparden hat“, sagt Biologin und Kuratorin Cornelia Bernhardt. „Daran wollen wir natürlich auch in Zukunft anknüpfen.“ abs/Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer