Den Führerschein zurückbekommen

Führerschein vor Ort machen
$caption

$caption

dpa

Krefeld. Psychologengespräch, ärztliche Untersuchung und mehrere Leistungstests – eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU), im Volksmund auch „Idiotentest“ genannt, ist ein vom Gesetzgeber gefordertes Begutachtungsverfahren für Menschen, die den Führerschein abgeben mussten. Wie dieses Verfahren abläuft, erklären Mitarbeiter der ABV GmbH, die in Krefeld diese Begutachtungen im Auftrag der Straßenverkehrsbehörde durchführt, jetzt bei einem kostenlosen Info-Abend.

Hier können sich alle, die zu einer MPU müssen, sowie Angehörige, Rechtsanwälte, Mitarbeiter von Suchtberatungsstellen und andere Interessenten umsehen und eine „Begutachtungsstelle zum Anfassen“ erleben. Jeder Bewerber, der seinen Führerschein wegen Verkehrsauffälligkeiten (Alkohol, Drogen, hohes Punktekonto) entzogen bekommen hat, muss die Untersuchung bestehen, bevor er seine Fahrerlaubnis zurückbekommt. Dabei müssen die Bewerber überzeugend nachweisen, dass sie das Problem bewältigt haben, das zum Führerscheinverlust geführt hatte.

Die ABV ist einer der 18 amtlich anerkannten Träger von „Begutachtungsstellen für Fahreignung“ in Deutschland. Die von ihren Gutachtern ausgestellten Bescheinigungen werden vom Straßenverkehrsamt anerkannt. Der Info-Abend ist kostenlos und anonym. Er findet statt am 5. Januar um 19 Uhr in der Begutachtungsstelle für Fahreignung der ABV, Elbestraße 7 (1. Etage), Krefeld. Informationen gibt es auch unter der gebührenfreien Nummer (08 00) 35 54 55 54 werktags zwischen 8 und 17 Uhr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer