Mit Reisen und Sportkursen macht sich der Bayer-Verein fit für die Zukunft.

uerdingen
150 Kinder haben 2012 an den Anfängerkursen des Ski-Klubs Bayer in der Skihalle Neuss teilgenommen.

150 Kinder haben 2012 an den Anfängerkursen des Ski-Klubs Bayer in der Skihalle Neuss teilgenommen.

Dirk Jochmann

150 Kinder haben 2012 an den Anfängerkursen des Ski-Klubs Bayer in der Skihalle Neuss teilgenommen.

Krefeld. Auf 57 Jahre Geschichte kann der Ski-Klub Bayer Uerdingen zurückblicken. In den vergangenen Jahren erlebte der Verein einen rasanten Fortschritt. Einer der Gründe dafür ist Timo Beier, seit gut eineinhalb Jahren stellvertretender Geschäftsführer und designierter Nachfolger des Klubgeschäftsführers Klaus-Jürgen Wolf. Seit seinem zwölften Lebensjahr ist der heute 29-Jährige Mitglied beim Ski-Klub, studierte nach seinem Abitur Sportwissenschaften, Ökonomie und Management in Köln.

Der aktuelle, 36-seitige Sportreise-Katalog, mit dem der Verein insgesamt 18 Skireisen für rund 550 Teilnehmer anbietet, ist der erste unter seiner Federführung. Er wurde grundlegend neu konzipiert. Mehr actionreiche Bilder, klare Trennung zwischen Familien-, Jugend- oder Aktivsport-Reisen, kurze prägnante Beschreibung des Angebots.

Gleich acht neue Angebote sind Ausdruck der Veränderungen, darunter befinden sich Spezialangebote wie Freeride (Tiefschnee-Fahren), Skating (Langlauf) oder Freestyle (Tricks mit Sprüngen oder spektakulären Drehungen samt Video-Analyse). Auch bei Facebook ist der Ski-Klub inzwischen aktiv.

Inzwischen verfügt der Verein über mehr als 50 ehrenamtliche Skilehrer, die nicht nur die für Mitglieder kostenlosen Skikurse durchführen, sondern auch Reiseleiter oder Organisatoren von Freizeitaktivitäten (zum Beispiel Fackelwanderungen) sind.

Doch Timo Beier möchte den Mitgliedern auch außerhalb des Sports auf den Brettern etwas Neues bieten. Die Angebote, die der Verein außerhalb des Skisports macht, wurden in einer 24-seitigen Broschüre zusammengefasst.

Ein Klubcafé und Inline-Skaten gehören zu den neuen Angeboten

Die WZ wird sich in den kommenden Tagen die bestehenden und neuen Angebote des Ski-Klub Bayer Uerdingen genauer ansehen und darüber in einer Serie berichten. Sie begleitet eine 50-köpfige Reisegruppe zum Kronplatz in den italienischen Dolomiten. Es wird berichtet, welche Ausrüstung ein Amateur-Skifahrer bei einer Tour dabei haben sollte. Aus Italien wird über Skilehrer, Reiseleiter, einen typischen Skitag und die Historie berichtet.

In einer täglichen Kolume, die in der Zeitung und im Internet erscheinen wird, berichtet Redakteur Daniel Gonzales in der kommenden Woche täglich über seine Erlebnisse. Alle Folgen der Serie, die Kolumnen und zahlreiche Bilder der Fahrt werden hier im Netz zu finden sein.

Sieben neue Aktivitäten wurden eingeführt: Inline-Skaten, Hallenfußball, Rückenschule, Fitness-Tanz, Volleyball, Aqua Fun und ein Klubcafe, bei dessen erstem Termin gleich mehr als zwei Dutzend Mitglieder gekommen sind. Es wird nun jeden ersten Dienstag im Monat ab 15 Uhr im Uerdinger Stadtpark-Restaurant wiederholt, bei Kaffee und Kuchen kann man sich zum Beispiel über die jüngste Skitour unterhalten. Zum neuen Konzept gehört seit dem 1. Oktober auch ein FSJ-ler (Freiwilliges Soziales Jahr). Zu den Aufgaben von Henning Drees gehört unter anderem, die neuen Angebote zu betreuen.

Doch auch die bestehenden Angebote, die es teilweise seit Jahrzehnten gibt, erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Zur Skigymnastik jeden Freitag im Olbermann-Haus des SC Bayer am Löschenhofweg kommen regelmäßig bis zu 40 Personen.

Sportliches Aushängeschild des Ski-Klub Bayer Uerdingen sind die Rennmannschaft und die Eisstockschützen, die sogar auf Bundesliga-Ebene spielen. Etwa 25 Nachwuchs-Skifahrer werden von sechs Trainern intensiv in alpinen Disziplinen wie Abfahrt, Slalom oder Super-G gefördert. Trainiert wird von November bis April in der Skihalle Neuss, im Sauerland oder den Bergen in Deutschland oder Österreich. Der Rennkader gehört zu den erfolgreichsten Teams im Westdeutschen Verband. „Neue Mitglieder des Rennkaders bekommen wir aus den Anfängerkursen, an denen 2012 in Neuss 150 Kinder teilgenommen haben“, berichtet Timo Beier stolz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer