Spezialisten aus Meiningen können die Lok reparieren. Ein Packwagen der Krefelder Eisenbahn muss verschrottet werden.

schluff
Graf Bismarck kann wieder eingesetzt werden. Archiv

Graf Bismarck kann wieder eingesetzt werden. Archiv

Andreas Bischof

Graf Bismarck kann wieder eingesetzt werden. Archiv

Krefeld. Gute Nachrichten von Graf Bismarck: Die historische Schluff-Lokomotive steht seit Pfingsten wieder unter Dampf. Eine Undichtigkeit in einem Antriebskolben hatte zu der Vorsichtsmaßnahme geführt, die Dampflok bei den Schlufffahrten nur noch mitlaufen zu lassen. Die Arbeit verrichtete eine Diesellok.

Doch jetzt ist klar, dass es sich nur um eine kleinere Reparatur handelt, die Spezialisten aus Meiningen Ende des Monats durchführen werden. Dies berichtete der technische Geschäftsführer des Schluff-Vereins, Guido Stilling, jetzt bei der Mitgliederversammlung in den SWK-Räumen.

Schlecht steht es hingegen um einen der beiden Packwagen, der letzte der Krefelder Eisenbahn. Er ist so marode, dass er verschrottet werden muss. Der Krefelder Hafen, der den Schluff betreibt, stellt einen Ersatzwagen zur Verfügung.

Der Verein zahlt derzeit die Sanierung von fünf historischen Waggons ab. Die zweite Rate der knapp 300 000 Euro konnte gerade überwiesen werden, dank großzügiger Spenden von Privatleuten wie von Firmen.

Hier macht sich bereits die engagierte Arbeit des Beirats unter Vorsitz von Horst Hannappel bemerkbar. 2010 kamen fast 60 000 Euro durch Spenden in die Vereinskasse, so Schatzmeister Ulrich Topoll.

Und in diesem Jahr brachte alleine die Veranstaltung „Bene-Schluff“ über 11 000 Euro ein. Bei dieser Aktion wurden für einen Euro je Meter Patenschaften über die 13 600 Meter Schienen des Schluffs vergeben. 10 772 Meter sind mittlerweile schon weg.

Wer noch Pate werden möchte, kann sich bei der Geschäftsstelle des Vereins bei den SWK melden.

Angesichts der guten Nachrichten wurde der Vorstand um den Vorsitzenden Carsten Liedtke einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt. Der will sich nun intensiv um weitere Freunde und Sponsoren für den Schluff bemühen. Weitere Infos unter

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer