In Eigenregie hat sich Richard Rduch das Fotografieren beigebracht. Seine Motive findet er in der Natur.

Kempener Feld
Richard Rduch fotografiert Tiere in der Krefelder- Wildbahn. Manche posen richtig vor der Kamera, wie diese Schildkröte. Auf die „Jagd“ nach Motiven geht er zum Beispiel gerne am Elfrather See oder im Schönhausenpark.

Richard Rduch fotografiert Tiere in der Krefelder- Wildbahn. Manche posen richtig vor der Kamera, wie diese Schildkröte. Auf die „Jagd“ nach Motiven geht er zum Beispiel gerne am Elfrather See oder im Schönhausenpark.

Nach seinen Fototouren informiert sich Rduch auch über die Tiere, die ihm vor die Linse gelaufen sind. Danach schreibt er kleine Texte für seine privaten Alben.

Diese Aufnahme ist im Damwilgehege am Hülser Berg entstanden.

$caption

$caption

Richard Rduch, Bild 1 von 5

Richard Rduch fotografiert Tiere in der Krefelder- Wildbahn. Manche posen richtig vor der Kamera, wie diese Schildkröte. Auf die „Jagd“ nach Motiven geht er zum Beispiel gerne am Elfrather See oder im Schönhausenpark.

Krefeld. Wenn Richard Rduch etwas macht, dann richtig. Eigentlich wollte der 55-Jährige nur seine Kenntnisse in Sachen Bildbearbeitung am Computer ausbauen, als er dabei vielleicht das Hobby seines Lebens entdeckt hat. „Ich hatte irgendwann einfach keine Lust mehr, Fotomontagen mit fremden Bildern zu machen. Also griff ich selber zur Kamera“, sagt der Krefelder. Einfach mal hier und da auf den Auslöser drücken, war sein Ding aber nicht. Fotografieren statt knipsen, dass wollte er. Und heute, sechs Jahre später, macht der Techniker Fotos, die sich sehen lassen können.

Fachzeitschriften hat er abonniert, Bücher verschlungen und war in einschlägigen Internetforen unterwegs, um sich mit anderen Fotointeressierten auszutauschen. So hat sich Rduch im Alleingang den Umgang mit der Kamera beigebracht. Urlaubsfotos und Porträts macht er jetzt gerne. Doch seine wahre Leidenschaft gilt der Naturfotografie. „Es geht mir nicht allein um die Fotografie, sondern auch um den Kontakt mit der Natur.“ Gerne beobachtet und fotografiert er in Parks und auf den Feldern. Er hatte aber auch lange eine Jahreskarte für den Zoo und geht regelmäßig zum Pferderennen.

„Ich wollte fotografieren statt nur knipsen.“
Richard Rduch, Hobbyfotograf

Kempener Feld
Richard Rduch fotografiert Tiere in der Krefelder- Wildbahn. Manche posen richtig vor der Kamera, wie diese Schildkröte. Auf die „Jagd“ nach Motiven geht er zum Beispiel gerne am Elfrather See oder im Schönhausenpark.

Richard Rduch fotografiert Tiere in der Krefelder- Wildbahn. Manche posen richtig vor der Kamera, wie diese Schildkröte. Auf die „Jagd“ nach Motiven geht er zum Beispiel gerne am Elfrather See oder im Schönhausenpark.

Nach seinen Fototouren informiert sich Rduch auch über die Tiere, die ihm vor die Linse gelaufen sind. Danach schreibt er kleine Texte für seine privaten Alben.

Diese Aufnahme ist im Damwilgehege am Hülser Berg entstanden.

$caption

$caption

Richard Rduch, Bild 1 von 5

Nach seinen Fototouren informiert sich Rduch auch über die Tiere, die ihm vor die Linse gelaufen sind. Danach schreibt er kleine Texte für seine privaten Alben.

Manchmal ist er täglich unterwegs. Dennoch kommt er auch schonmal ohne Foto nach Hause, weil einfach kein Tier vor seine Linse wollte. Wenn er eins „erwischt“, ist Rduch oft über die Artenvielfalt in Krefeld überrascht. „Wenn ich dann wieder zu Hause bin, mache ich Recherchen zu den Tieren. Ich will schließlich wissen, was ich fotografiert habe.“ Dann lässt er seine Bilder entwickeln oder als Fotobuch drucken und vertextet sie mit den gefundenen Informationen. So sind schon komplette Bildbände über Krefelds Tierwelt entstanden, leider nur für den Privatgebrauch. „Ich würde auch gerne mit dem Fotografieren Geld verdienen, aber das ist schwierig.“

Anfangs war Rduch bei seinen Streifzügen durch die Natur alleine. Mittlerweile ist seine Frau dabei, denn die hat er mit seiner Leidenschaft angesteckt. „Es ist aber auch einfach ein schönes Hobby.“

Vita Richard Rduch wurde am 15. Februar 1957 in Kattowitz/Oberschlesien geboren. 1989 ist der Techniker mit seiner Frau Elisabeth und den Kindern Alexandra und Robert nach Krefeld gekommen. Von seiner Wohnung im Kempener Feld geht er zum fotografieren.
 

Motive Porträts von Familie und Freunden sowie ganze Fotostrecken von seinem Sohn beim Triathlon fertigt Rduch an und lässt sich darauf Fotobücher machen. Am liebsten ist ihm jedoch die Naturfotografie, dann macht er sich in den Parks auf die Suche nach Tieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer