Die Jury hat getagt, mehr als 200 Kinder haben teilgenommen.

Die Bandbreite der Arbeiten ist riesig: Künstlerin Brigitte Baldauf (l.), Theatersprecherin Saskia Fetten und WZ-Redakteur Christoph Elles hatten die Qual der Wahl. Unter den Gruppensiegern landen schließlich das Mobile der Pestalozzischule (l.) und der Kasten der Lindenschule (M.). Fotos und Repros: Dirk Jochmann
Die Bandbreite der Arbeiten ist riesig: Künstlerin Brigitte Baldauf (l.), Theatersprecherin Saskia Fetten und WZ-Redakteur Christoph Elles hatten die Qual der Wahl. Unter den Gruppensiegern landen schließlich das Mobile der Pestalozzischule (l.) und der Kasten der Lindenschule (M.). Fotos und Repros: Dirk Jochmann

Die Bandbreite der Arbeiten ist riesig: Künstlerin Brigitte Baldauf (l.), Theatersprecherin Saskia Fetten und WZ-Redakteur Christoph Elles hatten die Qual der Wahl. Unter den Gruppensiegern landen schließlich das Mobile der Pestalozzischule (l.) und der Kasten der Lindenschule (M.). Fotos und Repros: Dirk Jochmann

Jochmann, Dirk (dj)

Die Bandbreite der Arbeiten ist riesig: Künstlerin Brigitte Baldauf (l.), Theatersprecherin Saskia Fetten und WZ-Redakteur Christoph Elles hatten die Qual der Wahl. Unter den Gruppensiegern landen schließlich das Mobile der Pestalozzischule (l.) und der Kasten der Lindenschule (M.). Fotos und Repros: Dirk Jochmann

Krefeld. Räuber und Rumpelwichte, Gnome mit rotglühenden Augen und kreischende Druden über dem Mattiswald: „Ronja Räubertochter“, deren Abenteuer vor Weihnachten im Stadttheater zu sehen waren, hat die Fantasie der Kinder beflügelt. Mehr als 200 kleine Künstler haben Szenen aus dem Stück gemalt, gezeichnet oder gebastelt und damit am Wettbewerb von WZ, Stadttheater und Kunstmuseen teilgenommen.

Bemerkenswert sind die Masse, Qualität und Vielfalt der Arbeiten

Bei der Jurysitzung wurden jetzt die Sieger gekürt. Da zwei Mitglieder kurzfristig verhindert waren, mussten Künstlerin Brigitte Baldauf, Theatersprecherin Saskia Fetten und WZ-Redakteur Christoph Elles ihre Entscheidung zu dritt treffen.

Bemerkenswert war – wie schon im Vorjahr beim Wettbewerb zu „Die kleine Seejungfrau Rusalka“ – neben der Masse und der Qualität der Einsendungen vor allem die Vielfalt. Kindergartengruppen hatten bunte Fantasiebilder eingereicht, Sechstklässler mit feinem Stift Zeichnungen angefertigt. Ganze Schulklassen bewarben sich mit aufwendigen Bastelarbeiten um den Gruppenpreis. Insgesamt wurden am Ende drei Gruppen- und zehn Einzelpreise vergeben, hinzu kamen die zwei Sonderpreise der Kunstmuseen. Die jüngste Siegerin ist erst sechs Jahre alt, doch auch ein Zwölfjähriger findet sich unter den Gewinnern: Astrid Lindgrens „Ronja“ spricht eben Kinder ganz unterschiedlichen Alters an.

Die Gewinner, die im Kasten aufgelistet sind, werden in den nächsten Wochen benachrichtigt. Sie gewinnen Eintrittskarten fürs Theater und das WZ-Maskottchen Sunny als Stofftier. Die ersten drei Sieger können sich außerdem über ein professionelles Foto-Shooting im Theater freuen – natürlich in den Originalkostümen aus „Ronja Räubertochter“. Die Gruppen gewinnen Führungen durch das Theater oder einen Workshop in den Kunstmuseen.

Alle Teilnehmer können sich ihre Arbeiten wieder im Mediencenter Krefeld, Rheinstraße 76, abholen. Ausgenommen sind zunächst die Gewinner: Ihre Werke werden im Theater ausgestellt.

Erster Preis Merle Behrens aus Kempen-St. Hubert.
Zweiter Preis Simon Schiffers aus Krefeld-Hüls.
Dritter Preis Amanda (wird noch gesucht)

Mit ihrem Ronja-Bild hat Amanda den dritten Preis gewonnen. Leider hat sie weder ihren vollen Namen noch ihre Adresse auf der Rückseite vermerkt. Wir bitten sie, sich zu melden unter Telefon 855 2830.

Charlotte von Sydow aus Meerbusch, Greta Salven aus Krefeld, Mahbikar Bas aus Krefeld, Lilja Jörissen aus Kerken, Simone Jouk aus Krefeld, Nick Hendle aus Krefeld und Stella Kastner aus Krefeld.

Klasse 4a der Pestalozzischule Krefeld, Klasse 4a der Lindenschule Krefeld und Klasse 3 der Friedrich-Fröbel-Schule Kempen.

Der Einzelpreis geht an Carlotta Pauline Caspari aus Moers. Über den Gruppenpreis können sich die Klassen 1-4a der Paul-Gerhardt-Schule in Krefeld freuen.

Im Theater gibt es demnächst eine Ausstellung der prämierten Einzel- und Gruppenarbeiten. Den genauen Termin werden wir bekanntgeben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer