Die Einzelhändler laden zum „Kunst-Carré“ ein. Die Besucher können die Werke betrachten – und auch erwerben.

wza_1500x1006_609462.jpeg
Beim Krefelder Samstag darf den Kunstschaffenden über die Schulter gesehen werden. (Archiv

Beim Krefelder Samstag darf den Kunstschaffenden über die Schulter gesehen werden. (Archiv

Dirk Jochmann

Beim Krefelder Samstag darf den Kunstschaffenden über die Schulter gesehen werden. (Archiv

Krefeld. Die Innenstadt verwandelt sich am kommenden "Krefelder Samstag" in ein großes "KunstCarré". Dann werden Geschäfte zu Galerien und Verkaufsräume zu Werkstätten, denn eine ganze Reihe von Malern, Illustratoren und Fotografen ist persönlich vor Ort.

Die Besucher können die Werke betrachten und erwerben. Die Preise hierfür beginnen bei 20 Euro, auf einer nach oben hin fast offenen Preisskala. "KunstCarré" lautet traditionell die Überschrift für den ersten Thementag im neuen Jahr.

Der Schwanenmarkt präsentiert 20 Künstler der unterschiedlichsten Stilrichtungen aus NRW. Dort wird auch an den Werken gearbeitet. Um 15 Uhr erfolgt die Versteigerung der fünf einzigen Weihnachtstassen zugunsten der Dionysius-Spitze.

Am Brunnen vor dem Haus entsteht Kunst unter freiem Himmel. Schüler des Leistungskurses Kunst der Marienschule zeigen, was sie aus Eisblöcken herausholen können.

Palette reicht von Tattoos bis zu Marionettenbildern

Bei Greve projeziert Fotograf Marco Waßer seine Werke an die Wand. In der Thalia-Buchhandlung stellt der Maler Cornelius Rinne sein "Gedankenbuch" vor. Bei Buch Habel werden Bilder von Steve Keene und Holzkunst von Georg Ettl gezeigt.

Wie Rezepte und Lebensmittel realistisch gemalt aussehen, zeigt Ilona Marion Meyer bei Delikatessen Franken an der Königstraße. Nebenan, bei Tabak Janßen, stellt Ekatherina Savtchenko New Yorker Drucke aus. Zuletzt hatte sie eine Ausstellung bei den Vereinten Nationen.

In der "Galerie am Behnisch-Haus" sind Werke von Carlos Orive und Tania Strickrodt zu finden, bei LebensArt stellt Gemma Leys aus und Iren Krum im Vapiano.

Die Geschäftsleute im Hansa Centrum bieten Marionettenbildnern, Tattoo-Künstlern und den dreidimensionalen Wollbildern von Angela Kordisch ein Forum.

Fleißig bei der Produktion seiner farbenfrohen Werke ist derzeit noch "Barito", der malende zehnjähriger Orang-Utan aus dem Zoo. Die Bilder des künstlerisch begabten Affen gibt es bei Intersport Borgmann. Ihr Verkaufserlös kommt dem neuen Gorilla-Garten zugute.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer