Ina-Bauer-Pokal und Offene Stadtmeisterschaften lockten 120 Talente in die Rheinlandhalle: Die Krefelder waren sehr erfolgreich.

Starker Auftritt: Christina Fitz vom EVK belegte Platz zwei.
Starker Auftritt: Christina Fitz vom EVK belegte Platz zwei.

Starker Auftritt: Christina Fitz vom EVK belegte Platz zwei.

Dirk Jochmann

Starker Auftritt: Christina Fitz vom EVK belegte Platz zwei.

Krefeld. Stolz betreten die jungen Talente den Teppich auf dem Eis, um dann ihren verdienten Platz auf dem Podest einzunehmen. Die bunten Kleider der Mädchen funkeln um die Wette, während sie ihre Medaillen und Urkunden entgegennehmen. Stolz blicken die Eiskunstläuferinnen in die Kameras der Eltern.

Dann geht es mit der nächsten Kategorie weiter. Auch hier zeigen die Eiskunstläufer ihr Talent auf den Kufen: elegante Drehungen und Sprünge wie Axel und Rittberger.

Am Wochenende fanden die Wettbewerbe Ina-Bauer-Pokal, ausgerichtet vom Eissport-Verein Krefeld (EVK), und die 2. Auflage der Offenen Krefelder Meisterschaften im Eiskunstlaufen vom EVK und dem Schlittschuh-Club (SCK) statt. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe in der Rheinlandhalle.

„Insgesamt 120 Eiskunstläufer nahmen an dem Wochenende teil, davon über 40 aus Krefeld“, sagt Cordula Meisgen, Vorsitzende des Eissportvereins. „Der Wettbewerb ist eine gute Vorbereitung auf die Landesmeisterschaften“, fügt sie hinzu.

Antonia Storm siegt in der höchsten Kategorie

Dabei erzielten die Krefelder Teilnehmer erneut vordere Platzierungen und waren in vielen Kategorien sehr erfolgreich. In dem Eiskunstlauf-Wettbewerb starteten die Sportler unter anderem in den Kategorien Freiläufer, Figurenläufer, Neulinge, Kunstläufer und Anfänger.

Bei den Offenen Krefelder Meisterschaften dominierten die Krefelder Sportler die vorderen Plätze: Spannend verlief der Wettbewerb der Junioren Damen, der höchsten Startkategorie an diesem Wochenende.

Antonia Storm (SCK) und Fiona Meisgen (EVK) lieferten sich an der Spitze einen harten Zweikampf. Sehr knapp konnte Antonia den Titel der Stadtmeisterin für sich gewinnen. Dennoch erfreulich für Fiona Meisgen: Mit einer Bestleistung von 86,73 Punkten konnte sie in ihrer ersten Saison bei den Junioren Damen die nationale Qualifikationsnorm erfüllen.

Nicole Heger dominiert in der Nachwuchsklasse

Auch in der Nachwuchsklasse der Damen gab es einen Krefelder Triumph. Nicole Heger (SCK) gelang der überzeugendste Auftritt. Sie blieb in beiden Programmen fehlerfrei und setzte sich damit mit mehr als 68 Punkten in der Gesamtwertung klar an die Spitze.

Dahinter folgten – ebenfalls mit sehr guter Leistung – Christina Fitz auf dem zweiten Platz sowie Celine Alexy (beide EVK) auf dem dritten Platz.

In der Nachwuchsklasse Herren siegte Jimmy Atila konkurrenzlos und konnte diesen Wettbewerb vor allem zur Formüberprüfung vor der Landesmeisterschaft nutzen.

Ein glanzvoller Auftritt gelang der elfjährigen Läuferin Jule Groenert in der Kategorie Neulinge Mädchen. Mit Saisonbestleitung und mehr als 60 Punkten erzielte sie ein hervorragendes Ergebnis und landete nach sehr guter Leistung auf dem ersten Platz.

Beim Ina-Bauer Pokal fuhr die neunjährige Bezirkskadersportlerin Alexandra Rymarev den höchsten Sieg des Wettbewerbs ein.

In den höchsten Gruppen der Anfängerkategorien A und B des Ina-Bauer-Pokals erzielten die Krefelder Teilnehmer weitere Erfolge. Bei den Jungen machten die Krefelder Teilnehmer dies unter sich aus. Jonas Schwitalla gewann den Wettbewerb vor Nikita Remeshevskiy (beide SCK).

Bei den Mädchen gelang zwei Läuferinnen der Sprung aufs Treppchen. Silber erzielte Josefine Brüggen in der Kategorie Anfänger Mädchen A (EVK). Bei den Anfängern Mädchen B legte Lisa Thomas (EVK) nach und holte sich hier ebenfalls mit Platz zwei einen Podestplatz.

Bei den jüngsten Teilnehmern wurde Edwin Anisimovs (EVK) konkurrenzlos Erster.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer