Die Initiative Krefelder Fairkehr stellte am Freitag ihren neuen Kinospot vor. Mit dabei: Eishockeystar Christian Ehrhoff.

Sicherheit
Im Cinemaxx am Hauptbahnhof stellten gestern Verkehrswacht, Stadt und Polizei den neuen Kinospot der Initiative Krefelder Fairkehr vor.

Im Cinemaxx am Hauptbahnhof stellten gestern Verkehrswacht, Stadt und Polizei den neuen Kinospot der Initiative Krefelder Fairkehr vor.

Dirk Jochmann

Im Cinemaxx am Hauptbahnhof stellten gestern Verkehrswacht, Stadt und Polizei den neuen Kinospot der Initiative Krefelder Fairkehr vor.

Krefeld. Die Mädchen und Jungen der 8b des Gymnasiums am Moltkeplatz spielen im neuen Kinospot der Initiative „Krefelder Fairkehr“ eine Doppelrolle: Zum einen stellen sie sich selbst dar, zum anderen tragen sie als Mitwirkende dazu bei, dass sich die Unfälle mit Kindern im Straßenverkehr durch diesen Kurzfilm verringern. Bei der gestrigen Premiere im Cinemaxx sind sie gebührend aufgeregt, wirkt im 45-Sekunden-Spot doch auch Eishockey-Superstar Christian Ehrhoff mit.

Der Film zeigt die Schüler beim Verlassen ihres Schulgebäudes. Ein Junge schwingt sich aufs Fahrrad, setzt sich die Kopfhörer mit Musik auf die Ohren und schaut aufs Handy. Eine Hand ist am Lenker. Gleichzeitig setzt ein Autofahrer, der ebenfalls ins Handy spricht, rückwärts. Nur dank der guten Reaktion des mit dem Mountainbike erfahrenen Jungen - er wird dargestellt vom Marienschüler Giacomo Mailard - wird der Zusammenstoß vermieden.

Erhoff, im gelb-schwarzen Polo-Shirt, sendet seine Videobotschaft direkt aus Pittsburgh, seiner derzeitigen Wirkungsstätte. Er betont, wie wichtig es ist, im Verkehr stets zu 100 Prozent aufmerksam zu sein. „Man muss immer mit den Fehlern der Anderen rechnen. Sei kein Amateur“, wendet er sich direkt an die Zuschauer, „bleib aufmerksam mit Augen und Ohren.“ Im Spot wechselt der Junge Kopfhörer mit Fahrradhelm.

Der Spot läuft in den nächsten Wochen als Vorfilm im Cinemaxx

Zur Premiere des neuen Spots haben sich auch Hartmut Könner, Leiter des Fachbereichs Tiefbau und des Arbeitskreises Verkehrssicherheit für Kinder, Polizeidirektor Karl-Josef Klauer, Michael Hülsmann, den Fahrrad-Beauftragten der Stadt und Regisseur Stephan Kraus eingefunden.

Könner erklärt, dass es jedes Jahr eine wirksame Maßnahme gebe, um die Unfälle mit Kindern im Straßenverkehr zu verringern. „Dies ist der fünfte Sport, den wir in Auftrag gegeben haben. Seine Kosten von 21 000 Euro werden zu 51 Prozent vom Land bezuschusst.“ Kraus lobt die Kinder, die sehr professionell gewesen seien. Laut Schüler Ludwig Oehmke fanden er und seine Mitschüler es „vor der Kamera ziemlich lustig.“ Lara Weinkopf erzählt, dass es vor Beginn der Dreharbeiten an der Tür ziemlich aufregend gewesen sei und die blonden Zwillinge Lilli und Lena Hansson sind natürlich ganz vorne im Geschehen dabei.

Die Initiative „Krefelder Fairkehr“ von Stadt, Polizei und Verkehrswacht setzt sich erfolgreich für die Verbesserung der Verkehrssicherheit für Kinder ein. Die Unfallzahlen haben sich drastisch verringert. Der Spot ist auch im Internet zu sehen: http://www.krefelder-fairkehr.de/

Nun wollen alle Mädchen und Jungen bald noch einmal gemeinsam ins Kino gehen, um einen Film und „ihren“ Spot anzusehen. Denn der wird in den nächsten Wochen in allen zehn Sälen vor jedem Film laufen und die jugendlichen und erwachsenen Besucher sensibilisieren, wie wichtig es ist, sich im Straßenverkehr zu konzentrieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer