Gymnasiast Constantin Jonat belegt ersten Platz beim „Big Challenge“ Wettbewerb.

Als Fünftklässler wurde Constantin Jonat vom MSM-Gymnasium in Fischeln im Fach Englisch deutschlandweit der Beste.
Als Fünftklässler wurde Constantin Jonat vom MSM-Gymnasium in Fischeln im Fach Englisch deutschlandweit der Beste.

Als Fünftklässler wurde Constantin Jonat vom MSM-Gymnasium in Fischeln im Fach Englisch deutschlandweit der Beste.

Andreas Bischof

Als Fünftklässler wurde Constantin Jonat vom MSM-Gymnasium in Fischeln im Fach Englisch deutschlandweit der Beste.

Krefeld. Als Constantin Jonat sich sein Ergebnis einige Tage nach dem Test im Internet anschaute, dachte er, die Seite habe einen Fehler: „Da stand, ich habe 350 von 350 Punkte und ich dachte nur, das kann ja gar nicht sein. Das steht jetzt bestimmt bei allen da und die Seite ist kaputt.“ Dass dem nicht so war, erfuhr der damals Fünftklässler erst einige Wochen später.

Aber bevor es zu diesem grandiosen Ergebnis kam, musste der Elfjährige im Mai 2016 erst mal an „The Big Challenge 2016“ teilnehmen: „Die Teilnahme geschieht automatisch, da wir es für wichtig erachten, solche Wettbewerbe unseren Schülern zu ermöglichen“, berichtet Heike Lehmann, Englischlehrerin von Constantin. Dieser hatte sich gar nicht speziell auf den Englisch-Wettbewerb vorbereitet, wie er berichtet: „Ich bin in den Test einfach mal so reingegangen und hatte vorher gar nicht dafür gelernt.“ Erwartet hatten Constantin und seine Klassenkameraden 54 Fragen aus den Bereichen Grammatik, Landeskunde und Vokabular: „Manches wusste ich so, insbesondere zu Landeskunde hatten wir ja auch im Englischbuch einiges gehabt. Bei manchen Sachen musste ich aber auch länger nachgrübeln.“

 

„Ich bin in den Test einfach mal so reingegangen und hatte vorher gar nicht dafür gelernt.“

Constantin Jonat

Das Grübeln hat sich für Constantin gelohnt. Nachdem er dem Internetergebnis nicht trauen wollte, kamen zwei Wochen später seine Klassenlehrerin und die Fachschaftslehrerin für Englisch in den Englischunterricht: „In dem Moment, als die reinkamen, dachte ich schon, es könnte um den Test gehen, aber glauben konnte ich es immer noch nicht“, gesteht der Elfjährige.

Als es dann hieß, ein Schüler aus der Klasse hätte bei dem Test den Vogel abgeschossen, verdichtete sich Constantins Vermutung und kurz darauf kam die Erlösung: Constantin hat von 46 911 Teilnehmern aus der fünften Jahrgangsstufe den ersten Platz gemacht: „Ich konnte es kaum glauben und habe mich sehr gefreut“, sagt der Gymnasiast. Als Belohnung gab es für den jetzigen Sechstklässler ein Tablet, einen Pokal, eine Urkunde und Bücher: „Ich konnte das alles gar nicht nach Hause tragen, deswegen ist ein Freund von mir mitgekommen und hat mir tragen geholfen.“

The Big Challenge ist ein Englischwettbewerb, der europaweit für Schüler der Klassen 5 bis 9 ausgetragen wird. In Deutschland wurde er zum ersten Mal 2005 ausgetragen.

In 45 Minuten müssen die Schüler 54 Multiple-Choice-Fragen aus den Bereichen Grammatik, Vokabeln und Landeskunde beantworten. Insgesamt sind 350 Punkte zu erreichen.

Seine Eltern waren mehr als sprachlos, als Constantin mit seinen Gewinnen nach Hause kam. Für Constantin sind Sprachen, insbesondere Englisch, etwas ganz Tolles, wie er erzählt: „Ich finde es einfach gut, mal eine andere Sprache sprechen zu können.“ Auch wenn er momentan Französisch und Physik als neue Fächer dazubekommen hat – die ihm auch sehr viel Spaß machen – liegt sein Hauptaugenmerk auf Englisch: „Da möchte ich gerne dran bleiben.“

Um seine Sprachkenntnisse zu testen, möchte der Sechstklässler am liebsten bald nach England reisen: „London steht ganz oben auf meiner Liste“. Das passende Wörterbuch hat der Gymnasiast ja jetzt geschenkt bekommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer