Vor dem Start von Krefeld Pur laden WZ und Schinke zu einer besonderen Modenschau ein.

Verlosung
Hannes Roether ist der Freigeist unter den Designern. Deshalb zeigt er seine Mode nur in Schwarz, Grau und Weiß.

Hannes Roether ist der Freigeist unter den Designern. Deshalb zeigt er seine Mode nur in Schwarz, Grau und Weiß.

Alexandra Schiess’ Mode ist für die souveräne, selbstbewusste Frau mit einem Sinn für Understatement.

NN, Bild 1 von 2

Hannes Roether ist der Freigeist unter den Designern. Deshalb zeigt er seine Mode nur in Schwarz, Grau und Weiß.

Krefeld. Nicht nur Frauenherzen werden höher schlagen, wenn Wolfgang Schinke von Schinke Couture bei Krefeld Pur avantgardistische Mode präsentiert. Sondern auch die der Männer. Für das zweitägige Event am 20. und 21. September hat sich der Krefelder Couturier Überraschendes einfallen lassen und zwei außergewöhnliche Designer eingeladen.

Kleider machen Leute – außergewöhnliche Models am Start

Was und wer das ist, werden einen Tag zuvor bereits die Gäste einer exklusiven Modenschau sehen. Zu der laden Schinke Couture und Westdeutsche Zeitung gemeinsam am Freitag, 19. September in den Show-Room an der Königstraße 109 ein. Die WZ verlost für diesen Abend 20 Eintrittskarten für jeweils zwei Personen.

Kleider machen Leute. Wolfgang Schinke überträgt den Titel von Gottfried Kellers Novelle, indem er als Laien-Models Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Gesellschaft für Stadtreinigung und Abfallwirtschaft (GSAK) in edlem Tuch auf den Laufsteg schickt.

Til Schweigers Lieblingsdesigner und Alexandra Schiess zu sehen

Die 20 Männer und Frauen führen Mode von Til Schweigers Lieblingsdesigner, dem Münchener Hannes Roether und der internationalen Modedesignerin Alexandra Schiess vor. Die gebürtige Krefelderin hat zu Beginn ihrer Karriere den Scarf erfunden. Das ist ein Kleidungsstück, das als Schal, Minikleid oder rückenfreies Oberteil getragen werden kann. Damit gewann sie den Red Dot Award. Noch heute überzeugen ihre schlichten, aber raffinierten Kleidungsstücke überwiegend in den Farben Schwarz, Grau und Weiß Puristen der Mode.

Während Alexandra Schiess ausschließlich Frauen gekonnt in Szene setzt, bietet Hannes Roether Avantgardistisches für Männer und Frauen. Vor allem aber seine Herrenmode besticht. Beispielsweise der schwarze Baumwollmantel Zig DL, der durch geradliniges Design, aufgesetzte Pattentaschen und Lederpatches an den Ellbogen sowie einer sichtbaren Knopfleiste mit edlen, lederbezogenen Knöpfen den Modefan anspricht.

Für die passenden Frisuren und das Make-up der Models sorgen an dem gesamten Wochenende May Hair und die Visagistin Julia Rein. Das jeweilige Outfit wird komplettiert durch Uhren und Schmuck von Juwelier Kempkens.

Neben dem Spaß an guter Mode kommt an den drei Tagen auch die gute Tat nicht zu kurz. Um Spenden für den Schluff-Verein wird gebeten.

Wer das Lösungswort weiß und anruft, gewinnt eine Einladung

Während die Modenschauen am Samstag im sogenannten Baustellenüberbrückungsmobil (Samstag 15, 16 und 17 Uhr sowie Sonntag 15 und 16 Uhr, Abfahrt vor Schinke) für jedermann zu sehen sind, ist der Freitagabend mit Bewirtung geladenen Gästen vorbehalten. Dazu werden auch 40 WZ-Leser. gehören

Wir verlosen 20 Einladungen für jeweils zwei Personen. Wer an diesem Abend dabei sein möchte, rufe am Samstag, 13. September, unter der Rufnummer 01379/88 50 14 an (0,50 Euro je Anruf a.d.dt. Festnetz, Mobilfunkpreise ggf. abweichend), sage seinen vollständigen Namen, die Telefonnummer, unter der er am Montag tagsüber erreichbar ist und nenne das Lösungswort zu der Frage: Wo findet am Freitagabend die exklusive Modenschau statt? Die 20 Gewinner werden telefonisch informiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer