Nach Aufruf in der WZ sind schon drei Bewerbungen in Berlin eingegangen.

wza_1162x1500_431040.jpeg
Tenor René Kollo tritt am Samstag in der Friedenskirche auf.

Tenor René Kollo tritt am Samstag in der Friedenskirche auf.

dpa

Tenor René Kollo tritt am Samstag in der Friedenskirche auf.

Krefeld. René Kollo war schon berühmt, als heutige Startenöre wie Paul Potts gerade ihre ersten Kinderlieder lernten. Am Samstag gastiert der 71-Jährige in der Friedenskirche - doch der dortige Chor, der mit ihm einige Lieder singen sollte, hat kurzfristig abgesagt.

Die Grippewelle hat die Zahl auftrittsfähiger Sänger wohl mächtig dezimiert, heißt es bei Kollos Musikverlag in Berlin.

Wie am Dienstag in der WZ berichtet, sucht der bekannte Tenor nun händeringend Ersatz. Und obwohl sicherlich Mut dazu gehört, nach nur wenigen Tagen Vorlauf ein so großes Konzert mitzugestalten, haben sich bereits Chöre beim Funkturm-Verlag gemeldet. "Ich hatte schon drei Anrufe aus Krefeld", freut sich Mitarbeiterin Karin Lorenz.

Unter den Bewerbern sind laut Lorenz der Schönhausen-Chor, die "Hobby-Singers" aus Fischeln und ein weiterer gemischter Chor mit rund 50 Sängern.

Lorenz leitet die Bewerbungen nun an Kollos Organisten weiter, der sich am Telefon ein Bild machen will. Einen der drei Chöre wird er für das Konzert auswählen.

"Es ist gewollt, dass René Kollo in jeder Stadt mit einem ortsansässigen Chor singt", erläutert Karin Lorenz. Der Tenor trifft sich eineinhalb Stunden vor dem Konzert mit den Sängern und probt drei bis vier gemeinsame Lieder.

"Es handelt sich um Stücke wie ’Der Mond ist aufgegangen’, die jeder Chor drauf hat", sagt Lorenz. "Aber so knapp wie jetzt war die Zeit noch nie."

Funkturm-Verlag: Ruf 030/7 91 10 41

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer