Vier Damen erinnern sich an das Abitur vor 70 Jahren.

klassentreffen
Trafen sich im Sonnenhof: Marianne von Bihe (v.l.), Ruth Scharringhausen, Gisela Sasse und Leonie Weggen.

Trafen sich im Sonnenhof: Marianne von Bihe (v.l.), Ruth Scharringhausen, Gisela Sasse und Leonie Weggen.

Dirk Jochmann

Trafen sich im Sonnenhof: Marianne von Bihe (v.l.), Ruth Scharringhausen, Gisela Sasse und Leonie Weggen.

Krefeld. Zu einem ganz besonderen Rückblick trafen sich am Samstag Ruth Scharringhausen, Gisela Sasse, Leonie Weggen und Marianne von Bihe. Im Restaurant Sonnenhof beging das illustre Quartett in kleinem Rahmen sein 70-jähriges Klassentreffen.

„Wir waren 26 Abiturientinnen, die 1943 ihren Abschluss machten, heute sind nur noch neun übrig. Wer nicht kommen konnte, hat einen Brief geschrieben, so bleibt immer eine Verbindung“, erzählt Scharringhausen. Die 88-Jährige organisiert seit jeher alle Klassentreffen der Klasse 8a der damaligen Karin-Göring-Schule, heute bekannt als Ricarda-Huch-Gymnasium.

Die vier Damen erinnern sich gerne zurück: „Als wir keine Lust auf den Musikunterricht hatten, haben wir öfters gesagt, die sechste Stunde würde ausfallen, und sind alle nach Hause gegangen“, erinnert sich Ruth Scharringhausen lachend. Auch der Fliegeralarm, der zu dieser Zeit häufig ausgerufen wurde, nutzten die Mädchen zum Vorteil: „Diejenigen, die in der letzten Reihe saßen, hämmerten mit den Ellbogen gegen die Wand, dass die Lehrer dachten, es komme wieder Fliegeralarm. So bekamen wir frei“, erzählt Marianne von Bihe schmunzelnd.

Diese und zahlreiche weitere Erinnerungen trugen die Damen mit guter Laune während des Klassentreffens vor. Sie pflegen immer noch den Kontakt zueinander: „Wir treffen uns jedes Jahr zum Klassentreffen – und das soll auch die nächsten zehn Jahre so weitergehen“, sagt Marianne von Bihe, und ihre ehemaligen Mitschülerinnen nicken zustimmend. jk

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer