Bei der Lecture Performance im Keschtheater wird die Kooperation vorgestellt.

Jugendtheater
Michael Jezierny, Leiter des Theaters, und Helmut Wenderoth (v.l.) bereiten sich auf die Performance vor.

Michael Jezierny, Leiter des Theaters, und Helmut Wenderoth (v.l.) bereiten sich auf die Performance vor.

Jochmann

Michael Jezierny, Leiter des Theaters, und Helmut Wenderoth (v.l.) bereiten sich auf die Performance vor.

Krefeld. Das Leben im Zirkus wird oft wild-romantisch dargestellt, kann aber auch seine Schattenseiten haben. Nach einer wahren Begebenheit haben die Autoren Josee Hussaarts und Helmut Wenderoth das Theaterstück „Zirkuskinder/Zirkuskinderen“ für junge Leute ab zwölf Jahren entwickelt, das in mehreren Sprachen und Ländern aufgeführt wird. In einer bislang einzigartigen Kooperation mit dem Kwatta Jeugdtheater Nijmegen präsentiert das Kreschtheater Krefeld am Freitag um 19 Uhr die Premiere der Lecture Performance des Stücks.

Inspiriert wurde Helmut Wenderoth von einem alten Zeitungsartikel, in dem es um eine gescheiterte Zirkusvorstellung ging. „Irgendwo in einer Vorstand gastierte ein Zirkus und früher oder später kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen den Artisten und den Bürgern. Erst fliegen Steine, dann brennt das Zelt und hinterher will es keiner gewesen sein.“

Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt, die ständig wechseln. Dabei wird bewusst nicht in „gut“ und „böse“ unterschieden. „Wir wollen mit dem Wechsel Klischees unterwandern und Verwirrung stiften“, erklärt der Autor seine Absichten. „Die Zuschauer müssen sich selber eine Meinung bilden.“

Das Stück wird in drei Sprachen aufgeführt – auf deutsch, englisch und niederländisch. Teilweise wechseln die Schauspieler in einem Satz die Sprache. Die längeren Monologe sind an das Land angepasst, in dem die Gruppe gerade gastiert. „Das Stück wurde bereits vor Jugendlichen in den Niederlanden aufgeführt und durch das wiederaufgreifen einzelner Textteile gab es keine Verständnisprobleme“, so der Regisseur.

Seit Oktober 2014 arbeiten Josee Hussaarts und Helmut Wenderoth an „Zirkuskinder/Zirkuskinderen“. Im nächsten Jahr soll das Stück komplett fertig sein und nach der Premiere in der Euregio Rhein-Maas-Nord auf Tournee gehen. „Die lokale Verortung zieht Parallelen zu dem Stück. Deutschland und die Niederlande haben eine gemeinsame Grenze, trotzdem gibt es aber nach wie vor Vorurteile über das jeweils andere Land.“

Für die Lecture Performance am Freitag sind noch Karten für den Preis von zehn Euro (ermäßig vier Euro) zu haben. Aufgeführt wird „Zirkuskinder/Zirkuskinderen“ von dem internationalem Ensemble auf der Studiobühne 2, Fabrik Heeder, Virchowstraße 130. Das Stück richtet sich an Kinder ab zwölf Jahren und dauert in etwa 75 Minuten.

www.kresch.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer