Provokant, neugierig und unbefangen zieht der Krefelder Hartmut Oehmen in die Villa und verfolgt seine eigene Taktik.

Krefeld. Junge Männer kommen ab und an auf irrwitzige Ideen - besonders im Rudel und in ausgelassener Stimmung einer Geburtstagsfeier. So ist es auch an jenem Abend, an dem Hartmuts Schritt in Giulias Leben ohne ihn beschlossen wird.

Die Willicher Basketballmannschaft Wildcats feiert den 28. Geburtstag von Team-Mitglied Benjamin Simon, der über seine Düsseldorfer Casting-Agentur von der geplanten Sendung "Giulia in Love?!" erfuhr. Die Idee, ihren 43-jährigen Trainer Hartmut Oehmen in dem Kampf um die 34-jährige Djane und Mutter zu schicken, ist direkt besiegelt.

Der geschiedene Krefelder entgegnete trocken: "Das mache ich schon." Nach dem Ausfüllen des Fragebogens - "eine schnelle Sache" - kommt wirklich Post und die Ankündigung eines Telefoninterviews, "was doch überrascht." Da weiß Hartmut, dass er in die engere Wahl kommt. "Ich hab mich spontan und schlagfertig gegeben, wie ich halt bin", sagt Hartmut.

Die nächste Forderung der Produktionsfirma ist, ein 35-Minuten-Video über sich zu drehen. "Das find ich zu affig, das sagte ich denen auch." Dann schließt sich der Kreis zu der Düsseldorfer Agentur, mit der er in Köln ein Video in einem zur Kneipe umfunktionierten Eisenbahnwaggon dreht.

Aus den Videos wählt Giulia 60 Männer aus, von denen es aber nicht alle in die nächste Runde schaffen. Nur elf von 856 Bewerbern zogen am Donnerstag in die Villa am Starnberger See.

Giulia Siegel sagt Hartmut erst nichts - er muss im Internet recherchieren

"Ich bin der Einzige, der sich nicht von sich aus beworben hat, sondern hingeschickt wurde", betont Hartmut, der sonst - als Trainer in der zweiten Baseketball-Bundesliga - eigentlich das Kommando über seine Jungs hat.

"Giulia hat mir nichts gesagt, ich musste sie erstmal googlen", sagt Hartmut ganz direkt. Was er im Internet findet, stimmt ihn nicht gerade positiv auf die Münchenerin ein. Beim Aufeinandertreffen nimmt der Krefelder kein Blatt vor den Mund und schildert seine Intention: "Ich will dich kennenlernen, um zu prüfen, ob du wirklich so bist wie dein Ruf." Giulia wirft den zwei Meter großen Mann nicht etwa aus dem Raum, sondern lacht.

Das, was Hartmut dann persönlich von Giulia kennenlernt, ist ganz und gar nicht identisch mit dem, was im Internet steht. "Giulia ist ein Kumpeltyp, bei einem ersten Treffen hat sie uns ihr selbstgestrichenes Zimmer gezeigt."

Sie sei sich auch nicht zu fein, um für die Männerschar zu kochen. "Giulia hält, was sie sagt", äußert der promi-erfahrene Sportausstatter. Als er in den Raum warf, dass "jetzt eine Suppe gut wäre", erhebt sie sich von der Couch und stellt sich an den Herd. "Ich hätte mir auch selber eine Suppe gemacht, aber ich will sie testen", erklärt Hartmut sein Vorgehen. "Das ist", so beteuert er, "keine Schikane. Mal schauen, wie weit ich gehen kann."

Damit ist seine Taktik klar. Der auch im Druckberreich Selbstständige findet das Vorgehen der Produzenten-Tochter nicht verwerflich: "Jede sechste Beziehung wird durch das Internet geschlossen und wenn man die Möglichkeit hat, im Fernsehen auf Partnersuche zu gehen - warum nicht?"

Der Krefelder gibt sich abgebrüht und lässt alles auf sich zukommen

Die Crew und Produktionsfirma, die die gleiche wie "bei den Topmodels" sei, muss sich umstellen: "Männer haben ein höheres Peinlichkeitspotential. Da kracht es auch mal, dann ist gut." Fernseherfahrung hat nur einer von ihnen, und das soll Alessandro sein.

Da Hartmut schon aufgrund seiner Aktivitäten im Sport weit bekannt ist, lässt ihn die ganze Situation kalt. "Ich lerne Giulia bei Null kennen, die anderen haben großen Bammel." Seinen 40. Geburtstag hat er mit Boris Becker gefeiert. In Krefeld ist sein Name geläufig. Jetzt ist er "halt noch ein bisschen bekannter".

Beim Einzug der elf Gegner in die Villa stand die Zimmerfrage an. Hartmut hat direkt das Ruder übernommen und die Betten zugeteilt - da kommt der Coach in ihm wieder durch. Abends konnten die Männer auf einer Party mit 30 weiblichen Gästen beweisen, dass sie treu sind.

Obwohl Hartmut mit zwei Frauen eine Treppe hinauf zu einem unbekannten Ziel gestiegen ist, bleibt er dabei. Es gibt also noch Zeit, um weiterhin Giulias Wesen auszuloten und sich nebenher einen großen Spaß daraus zu machen. Wie lange sie sich das gefallen lässt, wird sich zeigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer