Zum dritten Mal läuft am Sonntag der Tag des Tieres im Krefelder Zoo.

wza_415x573_485195.jpeg
Auch das Projekt „Ein Garten für Gorillas“ wird vorgestellt. (Archivfoto)

Auch das Projekt „Ein Garten für Gorillas“ wird vorgestellt. (Archivfoto)

Auch das Projekt „Ein Garten für Gorillas“ wird vorgestellt. (Archivfoto)

Krefeld. Der Zoo Krefeld hat am Sonntag von 11 bis 17 Uhr ein besonderes Programm: Zum dritten Mal veranstaltet er den "Tag des Tieres". Erstmals werden Miniatur-Araberpferde zu sehen sein, die Baldeney Miniature Horses. Sie sehen ihren großen Verwandten, den Reitpferden, ähnlich, sind aber kleiner als normale Ponys - für Pferdeliebhaber ein Highlight. Junge Pferdefreunde können beim Ponyreiten des Archehofes Heimendahl mitmachen.

Dass Tiere gute Tänzer sein können, beweisen die tanzenden Tipp Tapp Dogs mit ihrer "Dogdancing"-Einlage und die Hunde des HSV Hamborn, die die neue Hundesportart "Flyball" vorstellen. Bei den Hundevorführungen des "Trick-Doggings" können die Hunde sogar Hausfrauen spielen und auf Kommando Wäsche von der Leine holen. An Infoständen präsentieren Menschen ihre Arbeit mit den verschiedensten Tierarten. Auch die Polizeihundestaffel Krefeld ist wieder mit dabei, die über Ausbildung und Training informiert, die Diensthunde werden ihre Fähigkeiten beweisen. Außerdem zeigen die Rettungshunde des BRH Viersen und Wasserrettungshunde des DFG Ratingen ihr Können bei der Vermisstensuche.

Am Affenhaus ist das Tierheim mit einem Stand vertreten. Gegenüber vom Gorillagehege stellen die Zoofreunde das Spendenprojekt "Ein Garten für Gorillas" vor. Der Verein Folklorefestival wird das diesjährige Mottotier, eine Fledermaus, in der Zooscheune vorstellen.

Um 16 Uhr präsentieren sich auf der Hundewiese am Regenwaldhaus wieder Mischlingshunde der Jury und der schönste Hund wird gewählt. Wer mitmachen möchte, muss sich in der Zooscheune in der Zeit von 12 bis 15 Uhr anmelden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer