Monika Feldbusch hilft Tierbabys auf die Welt und berät Besitzer.

Beruf
Monika Feldbusch mit Hund Kalli und ihrem Ultraschallgerät.

Monika Feldbusch mit Hund Kalli und ihrem Ultraschallgerät.

D. Jochmann

Monika Feldbusch mit Hund Kalli und ihrem Ultraschallgerät.

Krefeld. Aufgeregt läuft der zweijährige Briard-Rüde Kalli hinter seiner Besitzerin Monika Feldbusch her. Wie viele andere auch liebt die 47-Jährige ihren Hund innig. Die Tierliebe der gebürtigen Düsseldorferin geht so weit, dass sie sich vor drei Jahren dazu entschieden hat, Tierhebamme zu werden. „Ich bin der Meinung, dass der Markt da ist. Viele Privathaushalte sind gar nicht richtig aufgeklärt“, sagt Feldbusch.

Monika Feldbusch hat bereits 480 Welpen auf die Welt gebracht

Mit ihrem tragbaren Ultraschallgerät besucht die Wahl-Hülserin ihre Kunden zu Hause: „Es erspart den Vierbeinern viel Stress, wenn sie in ihrem gewohnten Umfeld untersucht werden“, sagt sie. Monika Feldbusch kümmert sich aber nicht nur um die „Patienten“, sie beantwortet Fragen und berät die oftmals verunsicherten Tierhalter rund um das Thema Trächtigkeit. Neben Hunden kümmert sie sich auch um Katzen, Pferde oder Mini-Schweine.

Ihr Wissen hat sich die ehemalige Züchterin über Jahre selbst angeeignet. „Durch meine Zucht profitieren die Menschen von meiner eigenen Erfahrung. Ich habe aber auch etliche Fortbildungen gemacht und mich auf den Gebieten der Ernährung, Homöopathie und des tierischen Verhaltens durch enge Zusammenarbeit mit Tierärzten und Biologen weitergebildet“, erklärt Feldbusch. Bereits über 480 Welpen habe sie auf die Welt geholfen.

Ihr Wissen gibt die Tiernärrin gerne weiter: Im Onlineshop auf ihrer Internetseite können Interessenten zwischen drei verschiedenen Fernkursen wählen. Zum Beispiel gibt es ein Sachkundeseminar für Hundehalter.

Monika Feldbusch ist glücklich, ihr Hobby zum Beruf gemacht zu haben. Sie ist rund um die Uhr erreichbar und verzichtet den Tieren zuliebe gerne auf ihren Schlaf. „Ich freue mich einfach, wenn ich die Welt ein kleines bisschen besser machen kann“, sagt sie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer